Krischan Koch liest „Dreimal Tote Tante“

Erstmals begrüßt Hausherrin Bettina Hansmeyer im Antik-Cafe`in Labenz (7. April, 19 Uhr)Krischan Koch. Der Autor wird aus seinem druckfrischen Roman lesen.

Labenz – Schöne Tradition ist es, dass das Lesevergnügen eingebettet ist in kulinarische Wonnen. Ein köstliches Buffet erwartet die Gäste wieder. Küchenchef Peter Behrens sorgt für frühlingsfrische Überraschungen. Hausherrin Bettina Hansmeyer sagte dazu:“ Wir möchten in den Frühling mit dem besonderen Kultur-Angebot starten, denn wir wissen von unseren Stammkunden genau, wie gern die Mischung von Literatur und einem besonderen Buffet-Angebot genossen wird. Es ist uns eine große Freude, dass wir anspruchsvolle Literatur mit nicht alltäglichen Schriftstellern in die Region dazu holen können.“ Als Service für die Besucher wird es einen Büchertisch mit den neusten Werken geben. Lesung und Buffet: 32 Euro pro Person.

Leseprobe: »Moin Moin, wo is denn hier die Leiche?« »Dat is ne Riesensauerei. Ihr müsst euch Gummisachen mitbringen. Unbedingt.« Große Aufregung in dem sonst so verschlafenen nordfriesischen Örtchen Fredenbüll: Im Jauchebecken des Schweinezüchters Schlotfeldt tauchen die Leichen zweier vermisster Frauen auf. Pensionswirtin Renate verschwindet – und findet sich angekettet in einem Kellerverlies wieder. Für Dorfpolizist Thies Detlefsen ist klar: Ein wahnsinniger Frauenmörder geht um! »Kein Wunder«, meint Piet Paulsen, »dat is wie in den Skandinavien-Krimis. Die dänische Grenze is ja nich weit weg. Da kann schon mal wat rüberschwappen…«

Zum Autor: Krischan Koch lebt dicht am Wasser – in Hamburg, wo er als Filmkritiker für den NDR arbeitet, und auf der Nordseeinsel Amrum, wo er die verrückt bösen Kabarettprogramme für den »Hamburger Spottverein« erfindet. Dort hat er mit Blick auf die See auch seinen ersten Kriminalroman ‚Flucht übers Watt’ geschrieben. Mit seinem Helden Harry Oldenburg verbindet ihn das Interesse für Kunst und eine Abneigung gegen Sauerfleisch in Gelee.