Passionskonzerte im Sachsenwald

Am Karfreitag und Ostersonntag erklingen in Wohltorf und Aumühle feine Konzerte zur Passion. Wer mitsingen will, ist dazu eingeladen.

Die Wohltorfer Konzerte werden von Kirchenmusikerin Andrea Wiese geleitet. / Foto: Neinass

Wohltorf / Aumühle – Mit der Aufführung der Matthäus-Passion von Heinrich Schütz setzt die Kantorei Wohltorf am Karfreitag, 14. April, einen weiteren Aufmerksamkeitspunkt in der Serie ihrer Kirchenkonzerte. Im Rahmen der traditionellen Musik zur Sterbestunde erklingt das Werk ab 15 Uhr in der Wohltorfer Heilig-Geist-Kirche. Heinrich Schütz ist einer der bedeutendsten deutschen Komponisten des Frühbarock. Er komponierte das Werk mit dem Originaltitel „Historia des Leidens und Sterbens unseres Herrn und Heiland Jesu Christi nach dem Evangelisten Matthäus“ ohne instrumentale Begleitung. Die Ausführenden sind Tim Karweick (Evangelist), Konstantin Heintel (Jesusworte) und das Wohltorfer Buxtehude Ensemble.  Die Leitung hat Andrea Wiese. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Zeitgleich können Besucher in der Aumühler Bismarck-Gedächtniskirche Musik zur Sterbestunde hören. Dort erklingt Musik von Giovanni Felice Sances, Marc-Antoine Charpentier und Heinrich Schütz. Es singen und spielen unter Tim Severloh (Alt), Barbara Messmer (Viola da Gamba) und die Kantorei Aumühle unter der Leitung von Susanne Bornholdt.

Weiter geht es mit den Osterkonzerten am Sonntag, 16. April, mit dem großen Ostersingen für jedermann am 16. April beim Festgottesdienst von 9.15 bis 11 Uhr. Kantorin Andrea Wiese lädt Interessenten aus allen Generationen am Vortag, 15. April, von 15.30 bis 17.30 Uhr zu einem Probesingen ins Gemeindehaus ein. Unterstützt werden die „Aushilfssängerinnen und –sänger“ durch die „Profis“ von der Kinder- und Jugendkantorei. In einer Pause werden Saft, Kaffee und Kuchen angeboten, damit die Sänger nicht entkräftet beim Osterfeuer (Sonnabend) am Dorfteich ankommen. Andrea Wiese bittet um Anmeldungen, damit sie die Veranstaltung planen kann (Tel. 04104 / 80 881).

Susanne Bornholdt spielt die Orgel und hat die Leitung des Konzerts in Aumühle. / Foto: Neinass

Wie zauberhaft junge Stimmen und Kantorei zusammen klingen, hatte sich erst kürzlich beim Kinderkonzert in der Wohltorfer Kirche gezeigt. Am 23. März hatten 126 Schulkinder hatten ihren großen Auftritt in dem bis auf den letzten Platz belegten Gotteshaus. „Gemeinsam singen“ war das Konzert überschrieben – und so ließen die Besucher sich nicht lange bitten, sondern stimmten fröhlich mit ein. Zwölf Frühlings- und Kirchenlieder, aber auch viele deutsche Volksweisen wurden von den Sängerinnen und Sängern präsentiert. Seit dem Herbst hatten sowohl die Wohltorfer Grundschüler unter der Leitung von Musiklehrerin Juliane Thietje als auch die Kinder der Kinderkantorei unter der Leitung von Andrea Wiese geprobt und einen gemeinsamen Liederkanon einstudiert. Viele Eltern unterstützten das Konzert. Sie bauten die Podeste auf und begleiteten die Kinder auf Instrumenten.

Lothar Neinass