„Ästhetische Ortserkundung“

Ausstellungsansicht „WERK.GABEN“, in der Galerie des Künstlerhauses Lauenburg / Foto: Künstlerhaus

Arbeiten wie die Profis: Bei zwei Workshops bietet das Künstlerhaus Lauenburg allen Interessierten die Chance, sich die Stadt mit den Augen eines Künstlers zu erobern.

Lauenburg – im Rahmen des neuen „Offenen Ateliers“, gefördert vom Ministerium für Justiz, Kultur und Europa in Kiel und der Stiftung Herzogtum Lauenburg, bietet das Haus an den Samstagen 13. Mai und 17. Juni jeweils von 11 bis 16 Uhr (inkl. Mittagspause) einen Workshop an. Titel: „Ästhetische Ortserkundung in Lauenburg mit dem Medium Fotografie“. Unter Anleitung des Künstlers und Kulturvermittlers Benajmin Stumpf werden die Aktiven sich über das Medium Fotografie der Stadt nähern und sich mit den sozialen, kulturellen und historischen Fragen des Ortes beschäftigen. Die Teilnahme an einem Workshop kostet 20,- Euro, für Kinder und Jugendliche 15,- Euro. Um eine verbindliche Anmeldung unter benjamin-stumpf@web.de wird gebeten.

In der Lauenburger Oberstadt locken alternative Motive … / Foto: Albrecht

In der künstlerischen Untersuchung des Stadtraumes will Projektleiter Stumpf die konträren und vielfältigen Seiten Lauenburgs herausarbeiten mit dem Fokus auf eine Gegenüberstellung der Ober- und Unterstadt. In einer Einführung vermittelt er dazu verschiedenen Grundlagen wie Themenfindung/ Recherche, die Durchführung und erste fotografische Ansätze. Ein zentraler Aspekt ist hierbei die Beziehung zwischen einer thematisch-inhaltlichen Ebene zu einer ausgewogenen bildästhetischen Ebene (Komposition, Motivwahl, Blickwinkel etc.). Die Teilnehmer sollen einen subjektiven Blick auf die Stadt entwickeln. Das entstandene Material wird anschließend gemeinsam ausgewertet und weiterverarbeitet. Am Ende des Workshops ist eine Präsentation der verschiedenen Arbeitsansätze geplant.

Die Teilnehmer sollten nach Möglichkeit eigene Fotoapparate (auch Smartphones möglich) und geeignete Lesegeräte oder Kabel zum Übertragen der Fotos zu den Terminen mitbringen. Im Künstlerhaus besteht die Möglichkeit, die Bilder auszudrucken oder in projizierter Form anzuschauen. Mitmachen können Interessierte allen Alters. Minderjährige sollten eine Erlaubnis der Eltern haben, dass sie sich frei in der Stadt bewegen dürfen. Für Teilnehmer unter zwölf Jahren ist eine Begleitung notwendig. Die Workshops beginnen im Künstlerhaus an der Elbstraße 54.

Ausstellungsansicht „WERK.GABEN“, in der Galerie des Künstlerhauses Lauenburg / Foto: Künstlerhaus

Musik mit Bildern

Mitten in der Ausstellung „Werk.Gaben“ mit Arbeiten ehemaliger Stipendiaten aus der Sammlung der Stadtgalerie bietet das Haus am 18. Mai eine interdisziplinäre Begegnung. Der frühere Kompositionsstipendiat Tobias Klich zeigt ab 19.30 Uhr seinen Musikdokumentarfilm „Heimat in sechs Richtungen“ (2017, 81 Min.). Er führt in den Film, der Begegnungen mit zeitgenössischer iranischer Musik vermittelt, ein und diskutiert das Werk anschließend mit denBesuchern. Der Eintritt kostet 8,- Euro, ermäßigt 6,- Euro. Die Werkgaben-Ausstellung sit noch bis zum 31. Mai in der Galerie des Künstlerhauses zu sehen.