Monika Scheer in der Galerie Mucha

Malerei von Monika Scheer / Bild: Scheer

Am 7. Mai eröffnet die Schwarzenbeker Galerie Mucha eine Ausstellung mit Malerei und Objekten der Künstlerin Monika Scheer aus Breitenfelde.

Schwarzenbek – Kunstfreunde sind eingeladen zur Vernissage, die an diesem Sonntag von 14 bis 18 Uhr in der Galerie, Hamburger Straße 70, stattfindet. Galeristin Dr. Melita Mucha freut sich auf regen Besuch, die Künstlerin wird die Gäste durch die Ausstellung begleiten. Danach ist die Schau bis zum 5. Juni 2017 zu sehen (Finissage 14 bis 18 Uhr). Die Galerie hat samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, nach Vereinbarung mit Dr. Mucha sind weitere Zeiten möglich (Tel. 0171 / 4340 946).

Malerei von Monika Scheer / Bild: Scheer

Monika Scheer (* 1945) absolvierte eine universitäre Ausbildung zur Diplom-Kauffrau, ehe sie die Kunst in Berlin und Hamburg studierte. Sie arbeitet inzwischen als Kunstdozentin, psychoanalytische Kunsttherapeutin und freischaffende Künstlerin. Viele ihrer Arbeiten hat Scheer schon in Berlin und Bonn gezeigt, auch im weiteren norddeutschen Raum ausgestellt. Ihren Sujets nähert sie sich wie in der Therapie: einfühlsam, aber zielgerichtet und detailliert in die Tiefe gehend.

Anlässlich eines Borstorfer Kunstgesprächs, zu dem sie 2013 eingeladen war, schrieb sie über sich und ihre künstlerische Arbeit: „Mir zeigt sich jeder Mensch als einzigartiges Kunstwerk. Dieses Portrait / Kunstwerk eines Menschen zu erforschen wird geführt von Neugierde und Interesse. Für mich drückt sich die Einzigartigkeit eines Menschen in seinen ihn geprägten Erfahrungen aus und was er dann aus sich gemacht hat. Ich male und zeichne einfach gerne.“  Vor einigen Jahren habe sie zudem das Arbeiten an Skulpturen aus Papiermaché für sich entdeckt und damit ihren künstlerischen Bildausdruck um eine kreative Variante erweitert.

Galeristin Dr. Mucha hat die Künstlerin beim KulturSommer am Kanal kennengelernt. „Sie hat so interessante Arbeiten, dass man ihr nur gerecht wird mit einer Einzelausstellung“, sagt sie. Scheer male ihre Landschaften großformatig und sehr realistisch, zeige aber auch hoch interessante tiefenpsychologische Bilder.