„Arrival“ im Elbkino

BU: Gute Frage In „Arrivial“: Wie weit helfen Sprache und Mathematik bei der Verständigung mit Außerirdischen? / Foto: Elbkino Lauenburg

Er gilt als bester Science-Fiction-Film seit langem: Am 13. Mai ist „Arrival“ von Regissuer Denis Villeneuve im Lauenburger Elbkino zu sehen.

Lauenburg – Die Vorstellung in der Heinrich-Osterwold-Halle an der Elbstraße 145 beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 6,- Euro, ermäßigt 4,- Euro. Villeuneuves Film (USA 2016) hebt sich aus dem genretypischen Weltraumschlachtgetümmel heraus. Er geht der Frage nach, wie sich die Menschen mit Außerirdischen überhaupt verständigen könnten.

Gute Frage In „Arrivial“: Wie weit helfen Sprache und Mathematik bei der Verständigung mit Außerirdischen? / Foto: Elbkino Lauenburg

Als riesige Ufos überall auf der Erde am Horizont erscheinen, steht die Sprachwissen-schaftlerin Louise Banks beim Versuch der Kontaktaufnahme mit den Aliens im Mittelpunkt, eindrucksvoll verkörpert von Amy Adams. An ihrer Seite spielen Jeremy Renner und Forest Whitaker. In seinem fesselnden Sci-Fi-Thriller erzählt Denis Villeneuve („Sicario“, „Prisoners“) eine faszinierende Geschichte über Zukunft und Vergangenheit, Begegnung und Abschied, Schicksal und Möglichkeit. Zwölf mysteriöse Raumschiffe landen zeitgleich in unterschiedlichen Regionen der Welt. Ihre Besatzung und deren Intension sind den Menschen ein Rätsel. Um globale Paranoia und einen potentiellen Krieg zu verhindern, soll ein Eliteteam um die Linguistin Louise Banks (Amy Adams) und den Mathematiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) im Auftrag des Militärs Kontakt herstellen. Doch das unermüdliche Streben nach Antworten gerät bald zum Rennen gegen die Zeit – die eigene und die der gesamten Menschheit.