Kultur aufs Dorf gezaubert

Am 20. Mai ist das Wunderland-Theater mit „Das Zauber-Orchester“ im Kulturzentrum Witzeeze zu Gast. Das Musiktheater für Kinder ist Teil des Stiftungsprojekts „Kultur auf Dorf-Tour“ – das jetzt  in die zweite Runde geht.

Witzeeze – Um 14.30 Uhr geht es los mit der Klassik für Kinder im Regionalen Kulturzentrum an der Dorfstraße 16. Die Vorstellung des Rondeshagener Wunderland-Theaters ist eine Kooperations der Gemeinde Wiitzeeze und der Stiftung Herzogtum Lauenburg, welche die Reihe als Kulturknotenpunkt des Landes ins Leben gerufen hat. Der Eintritt beträgt 1,- Euro. Kinder von drei bis etwa zehn Jahren erfahren in dem Stück, wie ein Orchester und seine Musik entstehen. Am Ende dürfen sie gar selbst zur Freude des Dirigenten ein Instrument im Zauberorchester spielen.

Was macht der Dirigent (Thomas Pohle), wenn sein Orchester sich mitten im Konzert in Luft auflöst? In seiner Not erfindet er alle Instrumente neu – lässt aus seinem Schnürsenkel ein Cello werden, aus dem Notenständer eine Posaune. Und wie von Zauberhand füllt die Bühne sich wieder mit allen Instrumenten des Orchesters. Da werden einem Flötentöne beigebracht, wird auf die Pauke gehauen und darf gestritten werden, wer die erste Geige spielt oder den letzten Ton hat … Das Wunderland-Theater wird vom Kieler Kulturministerium gefördert und war bereits zehnmal „Kindertheater des Monats“ in Schleswig Holstein.

Die Dörfer sind wieder am Zug: Andrea Funk, Geschäftsführerin der Stiftung, ruft zur Beteiligung am Projekt „Kultur auf Dorf-Tour“ auf. / Foto: Stiftung Herzogtum Lauenburg

Dörfer wieder zur Teilnahme aufgerufen

Apropos: Die Reihe „Kultur-auf-Dorf-Tour“geht in die zweite Runde. 30 Kulturschaffende aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg haben ihre Angebote in den vergangenen Woche der Stiftung Herzogtum Lauenburg gemeldet. Bis zum 15. Mai haben nun Gemeinden, Vereine, Feuerwehren und private Anbieter als Veranstalter Zeit, das Angebot zu sichten und ihren Wunschkünstler inklusive eines Terminvorschlags bei der Stiftung anzumelden. Großer Vorteil für die Veranstalter:  Die Stiftung übernimmt weitestgehend das Künstlerhonorar. Eine vollständige Liste kann von Interessenten abgefordert werden – die Gemeinden haben sie schon erhalten. „Inhalt und Ziel dieser Reihe soll die Stärkung der Kultur auf dem Dorf in Form von attraktiven kulturellen Angeboten sein. Ob Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Theater & Co. – alles bringt Menschen zusammen und stärkt die Dorfgemeinschaft“, sagt Stiftungs-Geschäftsführerin Andrea Funk, die als Ansprechpartnerin für das Projekt fungiert (Tel. 04542 / 870 00, Fax 870 61, Mail info@stiftung-herzogtum.de). Die Rahmenbedingungen für die Teilnahme erfahren Sie in diesem Portal über den Link  https://kulturportal-herzogtum.de/szene/kultur-auf-dorf-tour/