Ein bisschen schräg

„Svenson“ spielen am 3. Juni im Geestachter SmuX. / Foto: Manfred Pollert

Am 3. Juni spielt die Band „Svenson“ im Geesthachter Werkstatt-Café SmuX. Die Akkordeonrocker bringen eine eigenwillig-wilde Mischung mit.

Geesthacht – Die Zuhörer erwartet im SmuX an der Lichterfelder Straße 5 beim nächsten Livekonzert ein Trio mit „dampfgegartem“ deutschsprachigem Folkrock. Das Konzert beginnt um ca. 20 Uhr, Einlass ist eine Stunde vorher. Der Eintritt ist wie üblich frei, Spenden in den Hut sind willkommen. Jugendliche unter 18 Jahren haben nur in Begleitung Erziehungsberechtigter Zutritt.

„Svenson“ spielen am 3. Juni im Geestachter SmuX. / Foto: Manfred Pollert

In ihrem Debutalbum „Akkordeon Rocker“ (2016) hat die Band schon präsentiert, was sie mitbringt nach Geesthacht: umgearbeitete Hits u. a. von Nick Cave, Rihanna und Motörhead, aber auch eigene Songs. Das Trio hat mit einem Akkordeon zur klassischen Rockband Besetzung dabei seinen spezifischen Sound kreiert. Es spielen Sven (Gesang, Gitarre) und Julia (Gesang, Bass) Svenson und Matthias  „Matthes“ Wilhelm (Gesang, Akkordeon). Am Schlagzeug steht Sacha Meinert oder Martin Grimsel oder Florian Schaube. Das Akkordeon „verleiht den Songs der Band eine sehnsuchtsvolle Note bei gleichzeitig hohem Partyfaktor“, verspricht Hausherrin Susanne Voges. Gleich der erste Song „Mist gebaut“ liefere den Beweis: Er gehe gnadenlos nach vorne mit treibenden Drums und atemloser Offbeat-Gitarre – eine punkige Loserhymne mit überraschender Wendung zum Schluss. „Svensson“ selbst erklären auf ihrer Website (www.herrsvenson.de), sie seien „mal laut, schmutzig und direkt, dann wieder ruhig und nachdenklich. Die eigenen Texte kommen aus dem prallen Leben, erzählen von Liebe, Leiden, Alkohol und der eweigen Suche nach dem großen Glück“.