Großes Kindermusical in Wohltorf

Das Kindermusical „Israel in Ägypten“ wird nicht nur schön zu hören sein, sondern bietet auch dem Auge Attraktives. / Foto: Neinass

65 Kinder spielen und singen die Geschichte des Volkes „Israel in Ägypten“: Am 23./24. Juni führen sie das Kindermusical in der Wohltorfer Heilig-Geist-Kirche auf.

Wohltorf – Seit Beginn des Jahres haben die vielen Kinder – sie sind zwischen fünf und zwölf Jahre alt – für die Aufführung von Thomas Rieglers Musical geprobt. Unter der Leitung von Kirchenmusikerin Andrea Wiese haben sie die musikalisch umgesetzte Geschichte über das Volk Israel, das von Moses aus der Sklaverei des Pharao durch das Schilfmeer in das gelobte Land geführt wird, erarbeitet. Während der etwa einstündigen Aufführung sind zwölf Songs zu hören. Die beiden Vorstellungen in der Kirche beginnen jeweils um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Arbeit der Kinder- und Jugendkantorei Wohltorf wird gebeten.

Das Kindermusical „Israel in Ägypten“ wird nicht nur schön zu hören sein, sondern bietet auch dem Auge Attraktives. / Foto: Neinass

Wiese hat aus all ihren jungen Chorgruppen Aktive eingebunden: die Zwitscherkantorei im Kindergartenalter, drei nach Alter und Geschlecht aufgeteilte Chorgruppen für Grundschulkinder und zwei Kurrendegruppen für junge Jugendliche der  5. und 6. Klasse. Eine kleine Band begleitet mit Pep und Pop das Spiel der Kinder. Sie besteht aus fünf Erwachsenen, überwiegend Berufsmusikern, mit Ihren Erfahrung und Professionalität entscheidend zum Gelingen eines solchen Projektes beitragen und so die musikalische Nachwuchsarbeit fördern:  Dorothea Fiedler-Muth (Violine), Karen Jürs (Posaune), Daniel Haller (Drums), Jochen Rudelt (Kontrabass) und Matthias Witt (Piano) geben den jungen Sängerinnen und Sängern zurückhaltende Unterstützung und musikalische Inspiration.

Mit ihrer Kinder- und Jugendkantorei Wohltorf führt Andrea Wiese regelmäßig Musicals auf. „Die Kinder und Jugendlichen können dabei ein ganzheitliches Geschehen auf der Bühne erleben, das alle Sinne anspricht: Hören, Sehen und Fühlen“, sagt sie. Unterstützung aus den eigenen Reihen ist ihr gewiss. Kulissen und Kostüme wurden auch diesmal ehrenamtlich von Eltern und Mitgliedern der Erwachsenenkantorei gestaltet. Ein weiteres Team kümmert sich um den Aufbau und reibungslosen Ablauf hinter der Bühne.

Lothar Neinass