Kummer im Dom

Samuel Kummer, Organist an der Dresdner Frauenkirche, kommt nach Ratzeburg. Im Rahmen des diesjährigen Orgelsommers spielt er am Sonnabend, 5. August, im Dom Werke von Johann Sebastian Bach und Maurice Duruflé. Konzertbeginn ist um 18 Uhr.

Kummer zählt zu den versiertesten Musikern seines Fachs. Zugleich ist er auch ein begnadeter Improvisator. Das heißt, er beherrscht die Kunst des Steggreifspiels und kann jede musikalische Form zu (fast) jedem Thema „aus dem Ärmel schütteln“. Seine Improvisationskunst beweist er in Ratzeburg bei der „Suite française“ und der Choralfantasie „Ein feste Burg“.

Kummer studierte in Stuttgart und arbeitete als Bezirkskantor in Kirchheim/Teck. Dort fanden seine Aufführungen, sein Wirken als Organist sowie seine pädagogische Arbeit große Resonanz. 2005 wurde er als Organist an die Frauenkirche berufen, wo er nahezu täglich in Gottesdienst, Andacht und Konzert zu hören ist. Außerdem unterrichtet er an der Hochschule für Kirchenmusik Orgelliteraturspiel und -improvisation. Kummer ist ein gefragter Konzertorganist im In- und Ausland. Er hat bereits in vielen Kathedralen und Konzertsälen der Beneluxstaaten, des Baltikums, Skandinaviens, der Schweiz, Russlands, der USA und Mittelamerikas sein Können unter Beweis gestellt.

Der Konzerttag klingt um 22 Uhr mit einer nächtlichen Dombegehung aus. Die Führung übernehmen Domprobst Gert-Axel Reuß und Domorganist Christian Skobowsky.Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Spenden sind willkommen.