Premiere von „Wie im Himmel“

Die letzten Schrauben sind festgedreht. Die Bühnentechnik funktioniert. Die Rollen sind einstudiert. Es kann also losgehen heute Abend mit dem Ratzeburger Open Air-Theater. Theater im Stall feiert auf dem Domhof ab 20.30 Uhr Premiere mit „Wie im Himmel“.

Für Eckhard Neitzel, Mitglied des Ensembles, heißt das, er hat die Pflicht endlich hinter sich gebracht. Zusammen mit vier weiteren Schauspielkollegen sowie drei Handwerkern war er für den Aufbau zuständig. Es gab jede Menge zu tun. „Zwei Wochen vor Spielbeginn haben wir das gesamte Material mit Pkw und Anhänger zum Domhof gebracht. Für den Aufbau der Zuschauertribünen und der Bühne hat es dann drei bis vier Tage gebraucht.“ Der Rest der Zeit sei für den „Kleinkram“ draufgegangen. Darunter versteht Neitzel die Installierung der Tonanlage und der Scheinwerfer, die Verlegung der Kabel und die Montage der Stühle. Hinzu kommt die Arbeit, die im Vorfeld erledigt werden musste. Dazu zählt beispielsweise die Beschaffung der technischen Anlagen. Alles in allem sei er rund vier Wochen lang von morgens bis abends beschäftigt gewesen, resümiert Neitzel.

Unterstützung hat das Ensemble vom Kieler Schauspielhaus erhalten. Das Theater der Landeshauptstadt, deren Darsteller gerade Sommerpause machen, hat der Horster Schauspieltruppe die Scheinwerfer geliehen. Die Tontechnik hat eine Firma aus der Region zur Verfügung gestellt.

Theater im Stall finanziert die Open Air-Aufführungen weitgehend aus „Bordmitteln“. „Den Rest“, sagt Neitzel, „decken wir über den Eintritt ab. Wir hoffen, dass auch diesmal wieder möglichst viele Leute eine Karte kaufen.“

Hilfreich wäre da auf jeden Fall gutes Wetter. „Heute“, meint Neitzel, habe man laut Prognose „Chance auf eine warme Premiere. Vielleicht“, fügt er hinzu, „bleibt es ja trocken.“

Die Premiere ist bereits ausverkauft. Tickets können unter http://www.theater-im-stall.de/index.php/karten.html vorbestellt oder direkt an der Abendkasse erworben werden. Die vorbestellten Karten liegen am Tag der Aufführung ab 19.30 Uhr an der Abendkasse bereit. Noch nicht ausverkauft sind die Vorstellungen am 17., 20., 23., 24., und 27. August.

Das Stück „Wie im Himmel“ erzählt die Geschichte des erfolgreichen Dirigenten Daniel Daréus. Gleichzeitig bietet es Einblicke in die Lebenswelten einer kleinen Dorfgemeinde, in die der Musiker nach Jahren in der Fremde zurückkehrt.

Die Premiere von „Wie im Himmel“ ist ausverkauft. Karten gibt es noch die Vorstellungen am 17., 20., 23., 24. und 27. August. Foto: Theater im Stall