Schlussakt für die Dorfkunst

Schlussakt für die 14. Auflage von „Dörfer zeigen Kunst“. Am Sonnabend, 2. September, und Sonntag, 3. September, haben die meisten Ausstellungsräume noch einmal geöffnet. Zum guten Schluss stehen auch noch ein paar Sonderveranstaltungen auf dem Programm.

Den Anfang macht bereits am heutigen Donnerstag, 31. August, die Vita-Malgruppe in Ziethen. Sie lädt Interessierte zwischen 17 und 19 Uhr zum Reinschnuppern beim Maltreff. Veranstaltungsort ist die Pfarrscheune.

Zu einem Familiennachmittag am Dorfgemeinschaftshaus bitten am Sonnabend, 2. September, ab 16 Uhr die Kunstschaffenden in Bäk. Kinder dürfen sich dort auf das Marionettentheater von Martina Kriedel freuen. Die Seedorfer Künstler veranstalten am selben Tag eine Finissage in der Sporthalle. Los geht es um 16 Uhr.

Im Gemeindezentrum Brinkhuus in Behlendorf öffnet am Sonnntag, 3. September, zwischen 14 und 17 Uhr ein Musik-Café. Zu Gast ist das „Behlendorf-Flötett“. Der Eintritt ist frei.

An der Veranstaltung „Dörfer zeigen Kunst“ sind Künstlergruppen aus 18 Gemeinden beteiligt. Die Ausstellungen in Salem, Schmilau und Utecht sind am kommenden Wochenende leider nicht mehr zu sehen. Zugänglich sind dagegen die Kunstschauen in Albsfelde, Bäk, Behlendorf, Brunsmark, Dechow, Demern, Groß Grönau, Groß Sarau, Horst OT Neu-Horst, Kittlitz, Kneese, Seedorf, Sterley, Thandorf und Ziethen. Die Exponate sind in Scheunen, Kirchen, Höfen und Gemeindehäusern untergebracht. Die Ausstellungräume sind am 2. und 3. September jeweils von 13 bis 18 Uhr geöffnet.