Mühlen spielt Chilly Gonzales

Unter dem Motto „Kein klassischer Klavierabend“ steht der Auftritt von Andreas Mühlen am Freitag, 29. September, im Augustinum Aumühle. Der Pianist spielt Werke von Chilly Gonzales, Fazil Say und Chick Corea. Konzertbeginn ist um 19 Uhr.

Mozart, Bach, Beethoven, Schumann, Brahms oder Händel – sie alle sind Komponisten von unschätzbarem Wert. Sie haben unsere Musikgeschichte geprägt und ihre Kompositionen werden zu Recht auf allen großen Bühnen aufgeführt. Doch wie geht es weiter? Welche Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts gelten im Jahr 2217, also in 200 Jahren, als wegweisend? Einige potenzielle Kandidaten sind Chilly Gonzales, Chick Corea und Fazil Say. Andreas Mühlen stellt dem Publikum diese Komponisten-Pianisten im Laufe des Abends vor.

Vom kanadischen Wahl-Kölner Gonzales wissen Klaviermusik-Liebhaber vielleicht, dass er in seinem seidenen Pyjama und seinen Pantoffeln ganze Konzerthäuser in Ekstase versetzt. Mit 22 Grammy-Awards und 63 Nominierungen kann der Amerikaner Chick Corea aufwarten. Und Fazil Say ist nicht nur als international renommierter türkischer Pianist und Komponist, sondern in seinem Heimatland auch als Bürgerrechtler bekannt.