Folk mit „Glennfiddle“

„Glennfiddle“, eine der erfolgreichsten Folkbands Deutschlands, spielt im Dörpshuus Krummesse. Foto: Privat

„Glennfiddle“, eine der
erfolgreichsten Folkbands Deutschlands, spielt im Dörpshuus Krummesse. Foto: Privat

Folk vom Feinsten gibt es am Freitag, 6. Oktober, im Dörpshuus Krummesse zu hören. Ab 20 Uhr betritt dort mit „Glennfiddle“ eine der erfolgreichsten Folkbands Deutschlands die Bühne.

Ein fröhliches „Whisky in the Jar“ erklingt und allen ist klar: Das ist „Glenfiddle“, die Band, die mit irischer, schottischer und eigener Folk-Musik begeistert.  Sänger Peter Simon, der die Band bereits 1989 gründete, wandert mit Christy Moore’s „Ride on, see you“ über den nächtlichen Strand, tanzt mit der „Spanish Lady“ und singt vom „Man with one ear“, einer seiner zahlreichen eigenen Kompositionen. Jan-Taken de Vries, ehemaliger Blockflötenstudent, der mit den verschiedensten Flöten auf und auch vor der Bühne beeindruckt, überbietet sich selbst, wenn er eine auf der Mandoline begonnene Hornpipe mit einer ganz gewöhnlichen Sopranblockflöte schneller und schneller werden lässt.

Für rockige Elemente bei den eigenen Kompositionen sorgt Andreas Petalas, der seine virtuosen, eingängigen Soli auf der E-Gitarre immer wieder beeindruckend darbietet. Olaf Koep, studierter Schlagzeuger und Experte der Bereiche Weltmusik und Jazz, besticht durch Schlagzeuggrooves, die schon mit dem ersten Takt zum Tanzen einladen.

Die vier Musiker bilden ein Quartett aus einem Guss – vier Profi-Musiker, die neben dem schnellen Jig auch die sanfte Ballade oder eben das arglose Cowboyliedchen draufhaben.

Mit dem Konzert feiert der Verein „Dorfschaft Krummesse“ sein 30-jähriges Bestehen.  Karten gibt es im Vorverkauf im Brillenhuus Krummesse, Klempauer Straße 24, erreichbar unter Tel. 04508-7774918.