Was bleibt vom Reformationsjahr 2017?

Was bleibt vom Reformationsjahr 2017? Dieser Frage widmen sich Bischöfin Kirsten Fehrs und die NDR-Redakteurin Kerstin von Stürmer am Dienstag, 20. Februar, im Augustinum Aumühle. Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen des Dialogs blicken die beiden Frauen zurück und voraus. Dabei wendet sich die Bischöfin auch der von Politikern angeschobenen Debatte zu, den Reformationstag dauerhaft zum gesetzlichen Feiertag zu erklären. Fehrs spricht über Chancen und Verpflichtungen, die sich daraus ergeben würden.

Kirsten Fehrs ist Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche. In diesem Amt ist sie auch Mitglied des Bischofsrates und der Kirchenleitung. In ihre Zuständigkeit fallen die gesamtkirchlichen Hauptbereiche Seelsorge, Beratung und ethischer Diskurs sowie Frauen, Männer und Jugend. Ihre Predigtstätte ist die Hauptkirche St. Michaelis.

Die Redakteurin und Moderatorin Kerstin von Stürmer ist für den Hamburger Radiosender NDR 90,3 tätig. Dabei ist sie vor allem bekannt durch ihre Talk-Sendung „Treffpunkt NDR 90,3“, in der sie Gespräche mit prominenten Zeitgenossen führt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Zonta Club Aumühle-Sachsenwald.