Der Mann mit dem Rauschebart

Über Bild und Image von Karl Marx spricht am Donnerstag, 31. Mai, Prof. Dr. Beatrix Bouvier in der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Friedrichsruh). Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Universalgelehrter, Journalist, Politökonom, Revolutionär: So vielfältig die Tätigkeitsbezeichnungen, so stereotyp ist unser Bild von Karl Marx, dem „Mann mit dem Rauschebart“. Kaum bekannt ist dabei, dass die mit dem neuen Medium der Fotografie gemachten Porträts gezielt in Auftrag gegeben und verbreitet worden sind.

Aus Anlass seines 200. Geburtstags am 5. Mai 1818 wirft die Bonner Historikerin Beatrix Bouvier mit einem ikonografischen Blick die Frage auf, auf welcher Basis sich unsere so unverrückbar erscheinende Vorstellung von Karl Marx geformt hat. Wie entstand jenes „Bild im Kopf“? Wie wurde es schrittweise zum „Image“, und in welchem Maße stimmen die von ihm transportierten Charaktereigenschaften und Grundhaltungen mit seiner realen Person überein?

Der Vortrag wird von der Stiftung Herzogtum Lauenburg und der Otto-von-Bismarck-Stiftung gemeinsam veranstaltet. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 04104-977110 oder per Mail unter info@bismarck-stiftung.de entgegengenommen.

Foto: John Mayall/Gemeinfrei dank der International Institute of Social History (Amsterdam)