Johannes Brahms in Wort und Spiel

Zwei Wochen vor der Aufführung von Johannes Brahms Komposition „Ein deutsches Requiem“ im Ratzeburger Dom führt die Hallenser Musikwissenschaftlerin Cordula Timm-Hartmann in das Werk ein. Ihr Vortrag am Sonnabend, 3. November, im Refektorium (Kreuzgang) des Gotteshauses beginnt um 18 Uhr.

Im Rahmen der Einführung sind Ausschnitte einer Werkfassung für Klavier zu vier Händen zu hören. Gespielt werden diese Teile von Anke Meyer (Berlin) und Domorganist Christian Skobowsky.

Der Ratzeburger Domchor wird das Brahms-Requiem am Sonnabend, 17. November, aufführen. Er erinnert damit an die erste Aufführung des Requiems, die vor 150 Jahren im Bremer Dom in Verbindung mit weiterer Musik von Tartini, Bach, Händel und Schumann stattfand. Der Vorverkauf für „Ein deutsches Requiem“ läuft. Karten gibt es in der Buchhandlung Weber sowie bis zum 10. Novemer auch via Internet unter https://veranstaltungen.weber-buch-rz.de/.