Michael Göring liest aus „Hotel Dellbrück“

Das „Hotel Dellbrück“ ist Dreh- und Angelpunkt einer gleichnamigen Vater-Sohn-Geschichte, die der Autor Michael Göring am Donnerstag, 15. November, im Möllner Stadthauptmannshof vorstellt. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr.

Nach der Begrüßung durch die Präsidenten der Stiftung Herzogtum Lauenburg wird Prof. Dr. Utz Schliesky eine kurze Einführung zum Autor und seinem neuesten Roman vornehmen. Prof. Dr. Schliesky ist selbst Tutor der Stiftung, er ist Staatsrechtler, hat aber eine besondere Neigung zur historischen Darstellung. Utz Schliesky kennt Michael Göring von einer gemeinsamen Reise in die Steiermark nach Graz, wo er dessen 2016 erschienenen Roman „Spiegelberg – Roman einer Generation“ vorstellte. Auch der Roman „Hotel Dellbrück“ lässt sich nicht völlig aus dem Erlebnisbereich des Autors herauslösen.

„Wie sehr prägt das Schicksal eines jüdischen Vaters, der zwischen Schuld- und Hassgefühlen nicht zur Ruhe kommt, seinen Sohn? Wo findet man Heimat? Wie meistert der Einzelne die Sehnsucht nach Spiritualität und Bindung? Wann macht das Leben Sinn? – Die Geschichte folgt den beiden Hauptfiguren über viele Jahrzehnte von 1938 bis heute und über große geografische Räume von Westfalen, nach England, Indien, Australien und führt immer wieder zurück ins „Hotel Dellbrück“, den Ort des Ankommens und Weggehens.“

Prof. Dr. Michael Göring ist 1956 in Lippstadt/Westfalen geboren. Seit 2005 ist er Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg und Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. Er lehrt als Honorarprofessor für Kultur und Medien an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Als Literat hat Michael Göring bisher vier Romane verfasst. Sein Debütwerk war 2011 „Der Seiltänzer“, gefolgt von dem Roman „Vor der Wand“, 2013. 2016 dann der Spiegelbergroman und als Neuerscheinung 2018 „Hotel Dellbrück“.

Anmeldungen für die Lesung nimmt die Stiftung Herzogtum Lauenburg unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@stiftung-herzogtum.de entgegen. Die Stiftung hat ihren Sitz im Möllner Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150.

Foto: Lars Beusker