Gospelnight für die gute Sache

Zugunsten von Brot für die Welt steigt am kommenden Sonnabend, 17. November, in der Möllner St.-Nicolai-Kirche eine Gospelnight. Los geht es um 19 Uhr.

Nicht nur in Mölln, auch andernorts wird an diesem Tag für die gute Sache gesungen. Bundesweit sind es mehr als 1.300 Männer und Frauen, die für diejenigen, die sonst nicht gehört werden, ihre Stimme erheben. In Mölln beteiligen sich der Gospelchor „Come and Sing“, Sambalagria, die Band „Folkz“ und die Sängerin Meike Siebert.

Gospelmusik ist ursprünglich die Musik der Sklaven in Amerika. Die Lieder handeln von Glaube, von Freiheit und Gerechtigkeit. Dafür setzen sich auch die Chöre bei der Gospelnight zugunsten von Brot für die Welt ein. Gemeinsam mit befreundeten Musikgruppen wollen sie viele tausend Zuschauer mit Gospel-, Pop- und A capella-Musik begeistern und für mehr Gerechtigkeit in der Welt eintreten.

Mit den Spenden der Gospelnight unterstützen die Chöre ein Projekt von Brot für die Welt, bei dem Regenspeicher im Norden Kenias gebaut werden. Bedingt durch den Klimawandel bleiben in Kenia die Regenfälle aus und das Wasser wird knapp. Durchschnittlich müssen die Frauen in Kenia deshalb sechs Kilometer bis zur nächsten Wasserquelle laufen. Dabei schleppen schon zwölfjährige Mädchen Wasserkanister mit 20 Litern. Durch den Bau von Dämmen und Regentanks kann die Versorgung mit Trinkwasser sichergestellt werden und die Wege deutlich verkürzt werden.

Eine laufend aktualisierte Liste der teilnehmenden Chöre und weitere Informationen zur Gospelnight zugunsten von Brot für die Welt finden Sie unter www.gospel. de.

Die Gospelnight ist Teil der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt, einer Initiative von Brot für die Welt und der Stiftung Creative Kirche. Unterstützt wird die Aktion von den Versicherern im Raum der Kirchen und der Bank im Bistum Essen.