„Who the Fuck ist Knigge“

Den Regeln des Benimms spürt Moritz Freiherr Knigge am Freitag, 8. Februar, im kleinen Theater Schillerstraße (kTS/Geestshacht) nach. Seine Comedy-Lesung unter dem Titel „Who the Fuck ist Knigge – Wie wir besser miteinander klarkommen“ startet er um 20 Uhr.

Moritz Freiherr Knigge ist sich einig: Höchstens 50 von 1.000 sind Arschlöcher. Die anderen 949 sind auch bekloppt, aber harmlos. Aufgedreht wie Dreijährige, anstrengend wie Pubertierende, leidenschaftlich und mächtig in der Blüte ihres Lebens. Im Midlife noch mal peinlich bis der Arzt kommt. Bevor sie zu sich kommen, milde werden, einrosten und sich davonmachen.

Sie haben alle ihren eigenen Kopf, diese Menschen. Die einen auf den Schultern, die anderen unterm Arm. Zu viele Nasen mit zu viel in der Rübe. Kein Wunder, dass das Zwischenmenschliche so oft misslingt! Wer soll diesen Sack Flöhe hüten? Missverständnisse wohin man guckt. Das Zwischenmenschliche ist überhaupt ein einziges Missverständnis! Sagt Moritz Freiherr Knigge. Keiner weiß, was der andere meint, aber jeder denkt sich seinen Teil.

Karten für die Lesung gibt es im kTS, bei Zigarren-Fries oder online unter www.kts-geesthacht.de.