Joseph Haydns „Schöpfung“

Auf ein besonderes Konzert können sich Freunde der klassischen Musik am Sonnabend, 11. Mai um 18 Uhr in Aumühle freuen. Zusammen mit dem Ensemble Schirokko und der Kantorei Aumühle präsentieren die Sopranistin Freija Sandkamm, Tenor Timo Rößner und Bassist Timotheus Maas unter der Leitung von Susanne Bornholdt Joseph Haydns „Die Schöpfung“.

Vor 220 Jahren wurde in Wien das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn erstmalig öffentlich aufgeführt. Aus ganz armen Verhältnissen in einem kleinen Dorf in Niederösterreich stammend, war der 67-jährige inzwischen in ganz Europa bekannt geworden und ein allgemein gefeierter Komponist. Die Begeisterung, mit der „Die Schöpfung“ bereits zu Haydns Lebzeiten überall aufgenommen wurde, lässt dieses Werk als Höhepunkt seines umfangreichen und vielseitigen Lebenswerkes erscheinen. Schon seine Zeitgenossen bewunderten Haydns Originalität, den Reichtum seiner Ideen, inniges Gefühl, kunstvolle Gestaltung und geistreich-humorvolle Natürlichkeit.

Der Text beschränkt sich auf das Wunder der Schöpfung: Licht und Finsternis, Himmel und Wasser, Meer und Land, Pflanzen und Bäume, Sonne, Himmelskörper, Tiere und abschließend – als Höhepunkt – zwei glückliche Menschen im Paradies. Alles wird jubelnd besungen in Lobpreis und Danksagung.

Karten für das Konzert gibt es im Kirchenbüro, Obsthof Dassendorf, Apotheke Aumühle, Apotheke am Billenkamp, Bürobedarf Trihn oder unter eventim.de. Der Eintritt kostet für Erwachsene 22 Euro, für Kinder und Jugendliche 10 Euro.

Haydn-Konzert, 11. Mai, Kirche Aumühle, Börnsener Str. 25, Aumühle, 18 Uhr

Foto: Nikolaj Müller-Wusterwitz