„Die Karte des Johann Pfannenstiel“

Lauenburg mit den Augen des Johann Pfannenstiel betrachten können am Dienstag, 4. Juni, die Besucher des Elbschifffahrtsmuseums. Dr. Christel Happach-Kasan (Bäk) berichtet dort ab 19.30 Uhr in einem Vortrag über dessen historische Karte. Der Eintritt ist frei.

Im Elbschifffahrtsarchiv in Lauenburg wird eine dekorative, farbige von Heinrich Murjahn gezeichnete Karte aufbewahrt: „Dieses ist von der Copia des Originals welches durch Herrn Johan Pfannenstiel in Grund gelegt ist. Anno 1650 den 28. Juni“. Die Karte zeigt Lauenburg mit der Elbe und die südlich gelegenen Lüneburger Marschen.

Mit besonderer Detailtreue widmet sie sich dem Gewässersystem. Die Pfannenstielsche Karte selbst ist nicht erhalten. Sie wurde jedoch als wertvoll erachtet und mehrfach kopiert. Die Entstehungsgeschichte der Karte ist weitgehend unbekannt. Ihr Autor, Johann Pfannenstiel, stammte aus Kulmbach und war durch den Dreißigjährigen Krieg nach Hamburg gelangt.

Eine Kooperation der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit der Stadt Lauenburg.

Die Karte des Johann Pfannenstiel“, Vortrag, 4. Juni, Elbschifffahrtsmuseum, Elbstraße 59, Lauenburg, 19.30 Uhr, freier Eintritt

Foto: Happach-Kasan