Musik, Spiel und Tanz unter freiem Himmel

Der „KulturSommer am Kanal“ der Stiftung Herzogtum Lauenburg kann auch in der zweiten Veranstaltungswoche aus dem Vollen schöpfen: Mehrere Hundert Musiker, rund 40 Kreative und zahlreiche Gastgeber ermöglichen dem von der Kreissparkasse unterstützten Festival ein Programm, das alle Sinne anspricht. Außergewöhnliche Musikveranstaltungen mit vielen Aktiven, offene Ateliers und Ausstellungen prägen das Geschehen. In Ritzerau geht der KulturSommer für Kinder an den Start, in Ratzeburg und Lauenburg wird unter freiem Himmel der Mittsommer gefeiert.

Musiktheater „zum Anfassen“ liegt und liebt Intendant und Regisseur Frank Düwel besonders. Seine Inszenierung „In den Gärten“, ein Spiel für Chor und Bläser, führt am 22. Juni (15 Uhr) den Kammerchor des Heilbronner Mönchsee-Gymnasiums mit der Bläsergruppe des Möllner Marion-Dönhoff-Gymnasiums zusammen. Im Möllner Kurpark wollen sie das Publikum fühlen lassen, was erwachende Lust und Liebe beim Erwachsenwerden bedeuten. Jochen Neurath hat die Musik für junge Menschen von heute komponiert. Frank Düwel verantwortet Szenario und Regie für die Produktion der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 (BUGA) mit dem Kammerchor. Das Stück wurde dort bereits achtmal gespielt – in Mölln darf das Publikum im Grün des Kurparks an den heiter-spannungsreich in Szene gesetzten Begegnungen zwischen rund 70 jungen Vokalisten und Instrumentalisten teilhaben.

Ein außergewöhnliches Live-Erlebnis erwartet die Besucher der Eigenproduktion „Mit allen Wassern gewaschen“ am 23. Juni (18 Uhr) in Geesthacht – ein experimentelles Trommel-Chor-Konzert in der Christuskirche. Die Geesthachter Oberstadt-Trommler (Leitung: Dorothea Lemper-Görrissen) und die mit ihnen befreundeten Escheburger Grüppental-Trommler (Hanna Schülke) zaubern mit ihrer rhythmischen Performance ein Stück Afrika in den Kirchenraum. Der gemischte Dassendorfer Chor Fun & Klang (Birgit Nolte) setzt dazu die melodischen Akzente. 40 Trommelkids und 25 Erwachsenenstimmen sorgen für die perfekten „Vibrations“.

Auch andernorts serviert der KulturSommer Konzertantes – das Spektrum reicht dabei von Klassik, Orgelmusik und Folk bis zu Klezmer und Sinti-Jazz. Diese musikalische Vielfalt lässt sich beispielsweise am 23. Juni (13-18 Uhr) auf Gut Wotersen hören und erleben: Dort feiert die Kreismusikschule bei einem öffentlichen Festival mit 400 Musikern ihr 60-jähriges Bestehen.

Einen weiteren Höhepunkt des Sommerfestivals stellt der Auftritt der bildenden Künstler dar: Die Maler und Bildhauer der Region rollen dem Publikum den roten Teppich aus. In zwölf Gemeinden und Städten zwischen Groß Grönau im Norden und Lauenburg im Süden öffnen sie ihre Ateliers und Ausstellungen. Die Kreativen aus Grambek haben eine Gemeinschaftsausstellung auf die Beine gestellt und bieten sogar kleine Workshops an. Beim Gespräch mit den Künstlern können die Besucher Malerei unterschiedlichster Machart, kesse Karikaturen und wundersame Weberei, Objekte und Skulpturen, Fotografiertes und Gefilmtes kennenlernen und ihre Neugier befriedigen. Eine fantastische Gelegenheit, mit kleinen Rundreisen die schöne Landschaft und erfrischende Darstellungsformen zu genießen.

Für Familien mit Kindern und Freunde des Kammertheaters empfiehlt sich ein Besuch im Ritzerauer Heubodentheater. Dort eröffnet Gwendolin Fähser am Wochenende mit dem Berliner Kranewit-Theater den KulturSommer für Kinder. Am Samstag spielt die freie Bühne „Die 7 Raben“ (Foto: Kranewit-Theater) nach den Brüdern Grimm (15 Uhr) für Kinder ab fünf Jahren. Am Sonntag ist Kindertag im Forstgehöft (12-18 Uhr), das erstmals auch Action im Garten anbietet. Die Kids können sich an Waffelstand und Kinderbar stärken, ihre Energie beim Slacklinen, Dosenwerfen und Ponyreiten abbauen. Um 13 Uhr ist das Märchen von  „Rapunzel“ zu sehen. Ab 16 Uhr unterhalten Christian Ruffert und seine Band „Mit Krone und Hund“ die jungen Gäste mit ihrem Konzert „Glücksritter“. Klar, dass Gwen Fähser auch für Erwachsene ein Schmankerl bereit hält: Am 28. Juni (20 Uhr) weckt Christine Wittstamm von der Freien Bühne Wendland mit dem erotischen Märchen „Die Eisprinzessin“ und dem absurd-witzigen Politgleichnis „Geschichte einer Tigerin“ die Fantasie der Zuschauer.

Alle Veranstaltungstermine und Details zum Gesamtprogramm auch im Reisebegleiter und online unter www.kultursommer-am-kanal.de zu finden.