„Friedrich der Große“

Im Augustinum Mölln dreht sich am Montag, 28. Oktober, ab 17 Uhr alles um „Friedrich der Große“. Das „Trio Sanssouci“ lädt zum Gesprächskonzert um den bedeutenden Preußenkönig. Die Moderation hat Hans-Jürgen Thoma, der zudem Cembalo spielt. Seine Mitstreiterinnen sind Sohee Oh (Flöte) und Sigrun Meny-Petruck (Oboe).

Friedrich der Große war nicht nur ein bedeutender Staatsmann, sondern auch als Flötist und Komponist ein begnadeter Musiker. Das Trio Sanssouci, beleuchtet an diesem kurzweiligen, aber auch heiteren, Abend den Bau des Schlosses Sanssouci; die abendlichen Konzerte im Musikkabinett auf Sanssouci, das Verhältnis des Königs zu Voltaire und seinen Neid auf das „Glücksschwein“ Carl Theodor, an dessen Hof die sogenannte Mannheimer Schule zeitgleich so erfolgreich war. Dazwischen hören Sie Werke von Friedrich dem Großen, Anna Amalie, Prinzessin von Preußen, des Königs Schwester, Johann Joachim Quantz, dem Flöten- und Kompositionslehrer des Königs, Carl Phillip Emanuel Bach, der dem Hofe 27 Jahre angehörte, Johann Sebastian Bach und Xaver Richter, einem Komponisten der Mannheimer Schule.

„Friedrich der Große“, Augustinum, Sterleyer Straße 44, Mölln, 17 Uhr

Foto: Hans-Jürgen Thoma