„Der Lauenburger Schlossbrand 1616“

Welche Auswirkung hat der Lauenburger Schlossbrand von 1616? Dieser Frage geht am Dienstag, 5. November, Prof. Dr. Joachim Reichstein (Schleswig) im Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg nach. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Lauenburger Schloss wurde von Herzog Franz II. (1581-1619) modernisiert. 1596 wurde eine neugebaute Schlosskirche geweiht, die im Januar 1616 in Brand geriet. Durch den Brand wurden auch angrenzende Schlossgebäude in Mitleidenschaft gezogen. 

Prof. Reichsteins Vortrag beschäftigt sich mit dem Wissen über den Schlossbrand und illustriert die Folgen des Brandes für das herzogliche Residieren im 17. Jahrhundert. 

Franz II. war es gelungen, seine Herrschaft im Inneren und nach außen zu festigen. Das kleine Herzogtum Sachsen-Lauenburg hatte sich inmitten mächtiger Nachbarn behauptet.

Für die Veranstaltung kooperieren die Stiftung Herzogtum Lauenburg und die Stadt Lauenburg miteinander.

„Der Lauenburger Schlossbrand 1616“, Vortrag, Elbschifffahrtsmuseum, Elbstraße 59, Lauenburg, 19.30 Uhr, freier Eintritt

Foto: Kulturportal-Herzogtum.de