„Wer hat die Macht im Internet?“

„Wer hat die Macht im Internet?“ Dieser Frage widmet sich am Montag, 5. Dezember der Jurist Dr. Matthias Kettemann im Augustinum Aumühle. Vortragsbeginn ist um 19.30 Uhr.

Wer beherrscht das Internet – und damit uns im Internet? Sind es die Algorithmen, die auf hohes Engagement ausgerichtet sind und bestimmen, was wir prioritär sehen? Sind es die Unternehmen, die diese auf ihren Plattformen einsetzen, auf denen wir alle ihrem Hausrecht unterworfen sind? Sind es die Gerichte, die punktuell die Ohnmacht der User/Innen korrigieren? Sind es Staaten, die über Gesetze Freiheitsräume beschränken, um mehr Sicherheit zu schaffen? Sind es Trollfabriken, die Diskurse schaffen und verfälschen? Oder sind es vielleicht im Hintergrund agierende technische Organisationen?

Der Vortrag klärt auf, was Macht im Internet ist, wer sie ausübt, wie sie legitimiert wird und wie sie kontrolliert werden kann. Kettemanns Ziel ist es daher auch, allen Bürgerinnen und Bürgern bewusst zu machen, dass sie individuell wie kollektiv über viel Macht im Internet verfügen – wenn sie diese zielorientiert einsetzen.

Kettemann arbeitet derzeit am Projekt „Die normative Ordnung des Internets“ an der Goethe-Universität Frankfurt.

Für die Veranstaltung kooperieren die Volkshochschule Aumühle/ Wohltorf und das Augustinum miteinander.

„Wer hat die Macht im Internet?“, 5. Dezember, Augustinum, Mühlenweg 1, Aumühle, 19.30 Uhr