„Sei dennoch unverzagt“

Unter der Überschrift „Sei dennoch unverzagt“ erzählt und liest Christa und Gerhard Wolfs Enkelin Jana Simon am Montag, 13. Januar, im Augustinum Mölln von ihren Großeltern. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Jana Simon ist die Enkelin von Christa und Gerhard Wolf. Sie hat über einen Zeitraum von 14 Jahren sechs lange Gespräche mit ihren Großeltern geführt. Über Politisches und Privates, Literatur und Leben, die Familie, die Jugend der beiden, ihre Liebe und ihr Engagement als Intellektuelle in der DDR. Es beginnt alles mit der anfangs 25-Jährigen, die bei Kaffee und Kuchen selbst nicht recht wusste, wie sie ihr Vorhaben anfangen soll. Aber sie führt diese Generationengespräche weiter, weil sie ihren eigenen Kindern erzählen will, wer ihre Urgroßeltern waren, was sie dachten und wie sie auf ihr Leben sahen.

Zum Glück für uns hat Jana Simon die Gespräche niedergeschrieben und 2013 veröffentlicht. „Sei dennoch unverzagt“ ist ein beeindruckendes Geschichtsbuch geworden über die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Jana Simon, 1972 in Potsdam geboren und aufgewachsen in Ostberlin, studierte in Berlin und London Osteuropastudien, Politologie und Publizistik. Von 1998 bis 2004 war sie Reporterin beim „Tagesspiegel“ in Berlin, seitdem schreibt sie für „Die Zeit“. Für ihre Reportagen erhielt sie u.a. 2001 den Axel-Springer-Preis und den Theodor-Wolff-Preis, 2015 und 2018 den Deutschen Reporterpreis. Sie ist Autorin mehrerer Bücher und Drehbücher.

„Sei dennoch unverzagt“, 13. Januar, Augustinum, Sterleyer Straße 44, Mölln, freier Eintritt