„Afrika“

„Afrika“ lautet der Titel einer Ausstellung, die vom 19. Januar bis 23. Februar im Amtsrichterhaus Schwarzenbek zu sehen ist. Gleich mehrere Künstler aus der Region zeigen Arbeiten, in denen sich Natur und Kultur sowie gegenwärtige Politik und Geschichte des Kontinents, der als Wiege der Menschheit gilt, widerspiegeln. Die Vernissage am Sonntag, 19. Januar, beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Künstlerinnen und Künstler haben sich Afrika auf sehr unterschiedliche Art und Weise genähert. Die Materialien, Techniken und Schwerpunkte variieren. So zeigt die Keramikerin Anke Hellberg unter anderem Arbeiten zum Thema Flucht und Vertreibung. Mit ihrer einfühlsamen und bewusst auf die wesentlichen Körpermerkmale reduzierte Gestaltung der Skulpturen öffnet sie dem Betrachter Raum für eigene Interpretationen, Empfindungen und Gefühle.
Ganz anders kommt die Fruchtbarkeitsgöttin des Müssener Holzkünstlers Alexis Haeselich daher. Kraftvoll, eindeutig und selbstbewusst zeigt sie sich dem Betrachter.

In den farbenfrohen Acrylbildern der Montagsmaler tummeln sich wilde Tiere, Masken oder Formen. Die Werke korrespondieren mit den Exponaten der Malerinnen Sonja Märkert und Sandra Ünsever. Märkert zeigt Menschen und ihre Seelenzustände, Sandra Ünsever präsentiert Masken und arbeitet mit unterschiedlichen Formen.
Die Dienstagsmaler haben sich anderen Maltechniken zugewendet. Ihre Zeichnungen zeigen Landschaften, Tiere und afrikanischen Symbole.

Künstlerische Arbeiten gibt es zudem von den Beschäftigten der Louisenhofer Kerzenwerkstatt zu sehen. Sechs Monate lang haben sie sich intensiv mit afrikanischer Kunst beschäftigt. Das Ergebnis sind in Leoparden-, Giraffen- oder Zebrafell-Optik getupfte Kerzen. Weitere Kerzen sind geschnitzt und anschließend bemalt worden, wieder andere wurden in Serviettentechnik gestaltet. Die Farben erinnern an die afrikanische Savanne – warme, erdige Töne, von dunklem Rotbraun über Ocker bis Sandgelb.

Zum ersten Mal im Amtsrichterhaus vertreten ist Matthias Taube. Der Hamburger Künstler zeigt Bilder aus seinem Projekt „Hunting the Antilope“. In seinen Bildern geht es ihm allerdings weniger um die Antilopenjagd, als um Bilder, die das „Sich-Auflösen“ im Andern, im Gegenüber darstellen sollen.

„Afrika“, Vernissage, 19. Januar, Amtsrichterhaus Schwarzenbek, Körnerplatz 10, Schwarzenbek, 15 Uhr, freier Eintritt

„Afrika“, Ausstellung, 20. Januar, bis 23. Februar, Amtsrichterhaus Schwarzenbek, Körnerplatz 10, Schwarzenbek, mittwochs & donnerstags von 9 bis 13 Uhr, sonnabends & sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, freier Eintritt