Tag der Archive

????????????????????????????????????

Hereinspaziert heißt es am Sonnabend, 7. März, gleich in mehreren Archiven des Kreises Herzogtum Lauenburg. Anlass ist der bundesweite Tag des Archivs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Kommunikation. Von der Depesche zum Tweet“ steht. Im Alten Kreishaus (Ratezburg) stellen sich ab 11 Uhr das Kreisarchiv und die Archivgemeinschaft Schwarzenbek der Öffentlichkeit vor. In Mölln öffnet das Stadtarchiv ebenfalls um 11 Uhr seine Pforten. Der Eintritt ist an beiden Orten frei.

Für die Archivare ist der Tag eine gute Gelegenheit, sowohl die eigenen Arbeitsfelder vorzustellen als auch wesentliche Fragen zu beantworten. Zum Beispiel was ein Archiv überhaupt ist, was es dort zu entdecken gibt und wie und wo ein Archivar überall tätig wird. „In der Öffentlichkeit treten wir zwar durch unsere Vorträge, Ausstellungen und andere Aktivitäten regelmäßig in Erscheinung, aber unsere Kernaufgaben, die wir laut gesetzlicher Verpflichtung haben, werden oftmals gar nicht wahrgenommen“, sagt Kreisarchivarin Dr. Anke Mührenberg (Foto).

Die Kernarbeit – das ist das Verzeichnen, Übernehmen und Verpacken des Schriftgutes, das in der Verwaltung anfällt. Eine aufwändige und stetige Arbeit. „Für eine Akte benötige ich eine Stunde“, sagt Mührenberg. Bevor die Papiere ordnungsgemäß abgelegt werden können, müssten beispielsweise Tacker und Folien entfernt werden. Erst dann sind die Dokumente „reif“ für die Ablage und damit in Reichweite für Interessierte wie Wissenschaftler, Journalisten, Beamte oder Politiker.

Das Ergebnis von Mührenbergs dieser Arbeit und der Arbeit ihrer Vorgänger ist ein wachsendes Kreisarchiv, das am 7. März von den Besuchern in Augenschein genommen werden kann. Die Archivarin bietet 12, 13, 14 und 15 Uhr Führungen an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen Unterlagen zur Geschichte des Kreises – beispielsweise Zeitungen, Landkarten, Kirchenbücher oder Personenstandsbücher – zu sehen. Wer will, kann Fragen stellen oder gar auf eigene Faust sich über die Findbücher an die Recherche machen.

Im Gegenzug ruft das Kreisarchiv aber auch zur Mitarbeit auf: Wer noch Unterlagen oder schriftliche Erinnerungen an bestimmte historische Ereignisse, wie zum Beispiel das Barber-Lyaschenko-Abkommen 1945, das Kriegsende 1945 oder die Grenzöffnung 1989 hat, kann diese gerne an diesem Tag mitbringen und abgeben.

Vertreten ist in Ratzeburg auch die Archivgemeinschaft Schwarzenbek. Ein Informationsstand gibt einen Überblick über Bestände und Recherchemöglichkeiten in den dazu gehörigen Archiven. Das sind die Stadtarchive Schwarzenbek und Lauenburg/Elbe, das Gemeindearchiv Wentorf bei Hamburg und das Amtsarchiv Hohe Elbgeest. Zur Veranschaulichung werden prägnante Archivalien aus den Kommunen des südlichen Kreises Herzogtum Lauenburg ausgestellt. Darüber hinaus gibt es einen kleinen Bücherflohmarkt.

Das Stadtarchiv Mölln startet im Foyer des Stadthauses in den „Tag der Archive“. Zur Begrüßung spricht Bürgermeister Jan Wiegels. Im Anschluss führt Stadtarchivar inhaltlich durch das Programm, zu dem ebenfalls Führungen gehören. Darüber hinaus zeigt Hans Kuhlmann, der das Foto-Archiv leitet, diverse Bilder. Die Möllner Bezirksgruppe des Heimatbund und Geschichtsvereins bietet überdies einen Büchertisch an.

Tag des Archivs, 7. März, Kreisarchiv, Altes Kreishaus, Am Markt 10, Ratzeburg, 11 bis 16 Uhr, freier Eintritt

Tag des Archivs, 7. März, Stadtarchiv, Stadthaus, Wasserkrüger Weg 16, Mölln, 11 bis 15 Uhr, freier Eintritt