Digitalisierung & die Herrschaft des Rechts

Was bedeutet die zunehmende Digitalisierung und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz für den Verfassungsstaat und dessen tagtägliche Verwaltung? Dieser Frage geht Prof. Dr. Utz Schliesky (Kiel) am Dienstag, 2. April, in einem Vortrag im Möllner Stadthauptmannshof nach. Die Veranstaltung in der Reihe „Künstliche Intelligenz“ der Stiftung Herzogtum Lauenburg beginnt um 19 Uhr.

Längst ist es ein Allgemeinplatz, dass die Digitalisierung unser Leben verändert. Oftmals übersehen wird allerdings, dass mit der Digitalisierung auch die Herrschaft des Rechts in Frage gestellt wird. Längst ist der Kampf um Souveränität in digitalen Räumen entbrannt. Dabei sieht der demokratische Verfassungsstaat aktuell alles andere als gut aus. Und auch die Grundannahmen unseres repräsentativ-demokratischen Systems werden in Frage gestellt, wenn eine demokratische Öffentlichkeit in sozialen Netzwerken segmentiert wird.

Der Referent ist Direktor des Schleswig-Holsteinischen Landtags und Geschäftsführender Vorstand des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften an der CAU zu Kiel. Außerdem ist er Tutor für Recht, Wirtschaft und Europa in der Lauenburgischen Akademie für Wissenschaft und Kultur der Stiftung.

„Digitalisierung – Herausforderung für den demokratischen Verfassungsstaat, Vortrag, 2. April, Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, Mölln

Mehr zur Reihe „Künstliche Intelligenz“

http://kulturportal-herzogtum.de/2019/03/25/pixelwesen-eseleien/

http://kulturportal-herzogtum.de/2019/03/25/wer-spricht-denn-da-ki-talk-im-stadthauptmannshof/

Print Friendly, PDF & Email