15. Dezember 2016

Plattform für Platt

Aktuelle Umfrage zur Situation des Niederdeutschen. Auch zukünftig ist mehr Förderung für das Plattdeutsche erforderlich. Von Volker HolmMölln – Vor wenigen Tagen wurden die Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung zur Verbreitung des Niederdeutschen vorgestellt. Diese haben das Institut für niederdeutsche Sprache (INS) gemeinsam mit dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) in einer Broschüre „Status und Gebrauch des Niederdeutschen 2016“ herausgegeben. Neben Fragen zur aktiven und passiven Plattdeutschkompetenz ging es auch um Einstellungen gegenüber der Regionalsprache. Die repräsentative Erhebung wurde im Juni dieses Jahres von der Forschungsgruppe Wahlen (Mannheim) durchgeführt. Gefördert wird die Umfrage durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und […]
12. Dezember 2016

"In uns lütt Dörp"

Von Autor Heinz Tiekötter aus Börnsen stammt diese amüsante Geschichte, die Sie in der Rubrik "Platt" im Kulturportal lesen können.             De privote Flohmarkt So öber´n Flohmarkt lopen, dat gefallt Hein Witt. Dat mookt em  bannig Spooß. Wat dat dor so allens geben deiht. Kunnst jo meist en Museum för Heimot-Geschicht mit beschicken. Wenn Hein denn no Huus kümmt, hett he swoor to drägen. Un wenn he allens op´n Disch packt un mit Wohlgefallen bekiekt, denn feult he sik riek. Nich, dat he vun de Soken wat bruukt; doch man kann jo nich weten. Also Hein meent,  wat […]
7. Dezember 2016

Plattdeutsch Schreiben mit SwiftKey

Vertellen op Platt – ist oft hinderlich, wenn moderne Medien genutzt werden. Abhilfe kommt mit der Keyboard-App von Microsoft für Touchscreengeräte. Die kann jetzt auch Plattdüütsch. Von Volker Holm Mölln – Man kennt es beim Tippen plattdeutscher Texte auf Smartphone oder Tablet: Per Autokorrektur und Selbstvervollständigung wird der eingegebene Text unbeabsichtigt geändert, weil das Gerät mit dem niederdeutschen Wortschatz nicht vertraut ist. Ständige manuelle Korrektur ist erforderlich, bevor fehlerfrei gesendet werden kann. Da will die App „SwiftKey“ in Zukunft helfen. SwiftKey ist eine Eingabemethode für Geräte mit Kontaktbildschirmen (Touchscreens). Die Anwendung verwendet Technologien wie N-Gramm und künstliche neuronale Netze zur […]
2. Dezember 2016

Adventsfeier der Plattdüütsch-Szene

„Hartli willkamen to uns Veranstalten „Plattdüütsch in de Adventstiet“. In Mölln begrüßte Thorsten Börnsen über 70 Gäste zur Traditionsfeier der Plattdüütsch-Szene. Von Brigitte Gerkens-Harmann (Text/Fotos) Mölln – In die „Kitsch-Falle" gerät man schnell in dieser Zeit, in der Goldengel, Plastik-Grün und Rentiere mit dem Weihnachtsmann im Schlepptau Konjunktur haben. Aber, es gibt auch die überraschend alternativen Angebote, die zur Einstimmung auf das Fest gut tun. Im Festsaal der Stiftung Herzogtum Lauenburg gab es einen heiteren Einstieg in die Adventszeit mit Landtagspräsident Klaus Schlie und Thorsten Börnsen. Thorsten Börnsen – seit einem Jahr Chef des Niederdeutschzentrums in Holstein – löste Volker […]
1. Dezember 2016

„Wiehnacht an de Küst“

Plattdeutsche Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit von und mit Heinrich Evers. Von Volker Holm Mölln – Rechtzeitig zur Auftaktveranstaltung der diesjährigen Tournee von „Wiehnacht an de Küst 2016“  ist das zweite Hörbuch von Heinrich Evers fertig geworden. Der Plattdeutschbeauftragte des Kreises Ostholstein Heinrich Evers (auch bekannt als „Heiner, de Plattsnacker“) liest 38 plattdeutsche Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit zum Schmunzeln, Lachen, Nachdenken und Träumen. Mit Illustrationen von Elke Grotelüschen. Weitere Veranstaltungen gemeinsam mit der Gruppe „Timmerhorst“ sind in Lübeck und Ostholstein zu erleben. Hörbuch Heinrich Evers – „Wiehnacht an de Küst” (CD)HOERMATO Lübeck 201612,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkostenhttp://www.hoermato.de/heinrich-evers/hoerbuch-heinrich-evers-wiehnacht-an-de-kuest-cd/
30. November 2016

„Emmi för Plattdüütsch“ 2017

Volker Holm, Plattdeutsch-Experte und Autor für das Kulturportal, berichtet hier über bedeutende Wettbewerbe: Es ist der Aufruf zu besonderen Niederdeutschprojekten in Schleswig-Holstein. Von Volker Holm Mölln – Die „Emmi för Plattdüütsch in Sleswig-Holsteen“ ist eine Auszeichnung für die Förderung des Plattdeutschen in verschiedenen Bildungs- und Freizeiteinrichtungen des Landes. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages verleiht die „Emmi“ alle zwei Jahre gemeinsam mit der Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein und dem Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes. Mit der „Emmi för Plattdüütsch in Sleswig-Holsteen“ werden herausragende Projekte im Bereich der Jugendarbeit ausgezeichnet, die sich z.B. mit dem niederdeutschen Spracherwerb in verschiedenen […]
30. November 2016

Heinz Tiekötter vertellt…

Mit dem Text: "Se leevt noch" amüsiert unser Autor op Platt mit einer neuen Geschichte (nicht nur) die Freunde der niederdeutschen Sprache. Du kannst jo wat beleben     Rudolf Rausberg  weer ´n Paster vun´n olen Slag, as wi de vun freuher kennt.  He  keem as Prediger  ohne Mikrofon un Luudsprekers ut. In de achterste Reeg vun de Kark kunnst em noch goot verstohn. Meist twee Meter groot un dütlich öber tweehunnert Pund swoor,  weer he för siene Gemeende n´echten Lüchtorn. Paster Rausberg siene  Kark weer jümmers goot besöcht un wat he in siene Predigten  öber dat Leben un dat Mittenanner  […]
25. November 2016

„So schnackt der Norden“

Universität Kiel geehrt: Gemeinsames norddeutsches Forschungsprojekt erhält einen Wissenschaftspreis. Von Volker Holm Kiel/Mölln – Das niederdeutsche Forschungsprojekt „Sprachvariation in Norddeutschland“  (SiN) ist am Freitag mit dem Norddeutschen Wissenschaftspreis 2016 ausgezeichnet worden. Bei der Verleihung in Rostock lobte Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) die Arbeit der beteiligten Forscher: Das Projekt unter Führung der Kieler Christian-Albrechts-Universität dokumentiere und analysiere die Sprachverhältnisse im gesamten niederdeutschen Raum in einem umfassenden Maße, so Hesse. Ziel des SiN-Projektes ist die Erhebung und die Analyse der unterschiedlichen Sprachlagen zwischen hochdeutscher Standardsprache und niederdeutschen Dialekten als Ergebnis eines kontaktbedingten Sprachwandels. Dabei sollen regionale und lokale Besonderheiten identifiziert und […]
17. November 2016

Freudenthal-Preis 2017

Autoren, die op Platt Texte verfassen, können sich noch bis zum März 2017 an der Ausschreibung für den Freudenthal-Preis beteiligen. (gh) Mölln – Für das Jahr 2017 schreibt die Freudenthal-Gesellschaft e.V. erneut den Freudenthal-Preis für neue niederdeutsche Literatur aus. Der Preis ist mit 2.500 EURO ausgestattet. Außerdem wird eine Freudenthal-Anerkennung mit einem Preisgeld von 500 Euro vergeben. Seit 1956 wird der mit jetzt 2.500 Euro dotierte Freudenthal-Preis für neue niederdeutsche Literatur ausgeschrieben. Außerdem gibt es eine Freudenthal-Anerkennung mit einem Preisgeld von 500 Euro. Der Preis ist die älteste kontinuierlich verliehene Auszeichnung für niederdeutsche Literatur. Ziel des Literaturwettbewerbes ist die Förderung […]
31. Oktober 2016

"Danske Toll"

Lust auf eine vergnügliche Geschichte op Platt? Dann lesen Sie doch hier, aus der Reihe "Hooch an´n Wind", wie das so ist mit den Spirituosen…. Von Heinz Tiekötter Wenn een Stoot siene Börgers een Vergneugen  verbeden deit, denn find de Lüüd  ´n Utweg. Dink mol an Al Capone un sien Schnapshannel. Wat bi de Amis in de Dottiger Johrn begäng weer, dat harrn de Skandinovier in de Tiet, as wi op de Oostsee dat Schippern anfungen. För ümrekent tein Mark kunnst du 24 Stünn in jemmer Hoben liggen. För de Buddel Kööm, de du bien Schippshändler mit fief Mark betoolt […]
24. Oktober 2016

Plattform-Platt

Es gibt "Leuchtturm-Projekte". Unser Autor Volker Holm stellt allen Lesern, die sich gern mal op Platt unterhalten, ein Projekt mit dem Titel "Sprachkontakte knüpfen zum Plattsnacken" vor. Von Volker Holm Plattdeutsch lebt davon, gesprochen zu werden. Gerade in der anonymen Großstadt kann es allerdings durchaus schwierig sein, einen Nachbarn zu finden, der Platt schnackt. Auf Plattform-Platt findet man Leute – vielleicht sogar in der Nähe –, die Plattdeutsch sprechen, lernen oder lehren wollen. „Plattform-Platt“ will ein Forum bieten, in dem sich Kommunikationspartner finden, deren Ziel es ist, sich in der Regionalsprache Niederdeutsch zu unterhalten. Die Gemeinsamkeiten können sich an vielerlei […]
23. Oktober 2016

"Kaptein Nauti un dat Söken na Tohuus"

Es gibt wieder einen tollen "Bökertipp" op Platt von unserem Autor Volker Holm. Schauen Sie doch mal hinein…! Mölln – “Moin! Dörf ik mi bekannt maken? Ik bün Kaptein Nauti un de eerst un eenzigst U-Boot-Kaptein vun Neptun. Ik freu mi bannig dorop, ji mit an Bord nehmen to können un mit ji in dat groot Beleevnis vun de Ünnerwaterwelt intodükern! – Wüllt ji weten, wo ik den lütten Jungen Timmi drapen heff un he mi ut grote Noot rutholpen hett? Denn luuster mien Geschicht!” Der Kater Kapitän Nauti ist Neptuns erster und einziger U-Boot-Kapitän. Das Unterwasserreich Neptuns ist angelehnt […]
14. Oktober 2016

„Över uns un anner Lüüd“

Wollten Sie schon immer einmal schriftstellerisch wirken und haben Sie Freude an Texten op Platt? Dann gibt es jetzt ein interessantes Angebot vom SHHB in der Schreibwerkstatt. (gh) Mölln – Der Schleswig-Holsteinische Heimatbund (SHHB) lädt ein zu einer neuen Reihe seiner beliebten plattdeutschen Schreibwerkstatt. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Schreibwerkstatt unter dem Motto „Texten schrieven – kann ik dat?“, die von 2012 bis 2015 unter der Leitung von Dr. Reinhard Goltz vom Institut für niederdeutsche Sprache zweimal jährlich stattfand, soll es nun einen neuen Start geben. Unter dem Motto „Över uns un anner Lüüd“ sollen Möglichkeiten des biografischen Schreibens ausprobiert […]
11. Oktober 2016

Telefongeplauder op Platt

Aus der Reihe: "Du kannst jo wat beleben" lesen Sie hier eine neue Geschichte von unserem Autor aus Börnsen. Von Heinz Tiekötter Falsch verbunnen Uns Telefon pingelt. „Geihst du mol ran?“  röppt miene Fro ut de Boodstuuv. „Bün all dorbi“ roop ik trüch. Ik meld mi. Ut de Leitung dringt een Froensstimm: „Bist Du dat, Verena?“   „ Hier gifft  keen Verena“  anter ik. „Wo is se denn?  Dor mutt doch Verena sien; mien Mann hett mi jo düsse Nummer geben.“  „ Dat mutt jo lang heer sien, siet twintig Johrn heff ik düsse Nummer un miene Fro will keen  Konkurrenz […]
29. September 2016

Borsla-Literaturpreis 2016

Der Autor Bolko Bullerdiek erhält einen der renommiertesten Preise im Bereich der Niederdeutsch-Szene. Von Volker Holm Bolko Bullerdiek ist 1939 in Tansania geboren und in Bookholzberg, Wesermarsch, aufgewachsen. Später lebte er dann in Hamburg – heute als pensionierter Pädagoge, der früher in der Lehrerausbildung tätig war. Er ist ein vielfach preisgekrönter, niederdeutscher Autor und Publizist (Bevensen-Tagung, Zeitschrift „Quickborn“, plattdeutsches Lesebuch). Der Borsla-Preis ist seit Jahren neben dem Freudenthal-Preis der bekannteste Preis für unveröffentlichte, plattdeutsche Literatur aus allen niederdeutschen Regionen mit ihren verschiedenen Sprach-Varianten. Er wird von der Borsla-Vereinigung in Bösel, Südoldenburg, gestiftet und ist jährlich mit 2000,- Euro ausgelobt. In […]
27. September 2016

"Frische Datteln"

Lesen Sie hier "en`lütte Geschicht vun zuckerseute Datteln" aus der Feder unseres Autors Heinz Tiekötter, der Mitglied im Niederdeutschbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg ist. Von Heinz Tiekötter Dat hele Johr gifft dat bi uns  zuckerseute Datteln.  In  Marokko, Algerien un Tunesien ward se in de Tiet vun Oktober bit Januor  frisch vun de Palmen plückt. Meist sünd se  in runne Pappkartons, boben mit Cellofan verpackt. Dat weer anfangs Februar un de Damper  „Atlas“  vun de Levante-Lien keem mit de ersten frischen Datteln  an Schuppen 69 an. Klock söben fungen wi an mit Löschen un een veddel Stünn loter  harr ik […]
27. September 2016

Ut den "Hobengeschichten "

Die Liebhaber der feinen Texte von Heinz Tiekötter kommen wieder in den Genuß seiner amüsanten Hobengeschichten. Lesen Sie in der Rubrik "Platt" gleich zwei Episoden. Von Heinz Tiekötter Aftokelt Froog du mol Hein Schult, wat he vun de Computers holl´n deit. Denn kannst em ober schimpen heurn.Op elkeen Warft geev dat freuher Toklers. Dat seggt uns jo all dat Woort Tokeloosch. Nodem, dat nu kuum noch Seilschepen  buut ward, starvt düsse Beroop langsom ut. Se bruken op de Warften keen Toklers mehr.  Op de grote Warft op Steenwarder  harrn se man noch een Eenzigen. Dat weer Hein Schult un de […]
31. August 2016

Platt – Festival

Dass Plattdeutsch nicht platt ist, das beweist auch in diesem Jahr wieder das achte Plattdeutsche NDR-Musikfestival i am 21. September (20 Uhr). Von Volker Hom Neumünster/Mölln –  Das gab’s noch nie in der Geschichte des plattdeutschen Musikfests: Oper op Plattdüütsch. Henning Kothe macht’s möglich. Dr. Henning Kothe, um genau zu sein. Der Mann ist nämlich nicht nur ausgebildeter Tenor, sondern auch Facharzt für innere Medizin. Darüber hinaus spielt er Klavier. Und zwar das größte der Welt: ein „walking piano“. Und plattdeutsch reden kann der gebürtige Bremer auch noch. Das stellt er als Autor der Sendereihe „Hör mal‘n beten to“ regelmäßig […]
2. August 2016

"Quo Vadis" Platt ?

Neue Umfrage zum Niederdeutschen: Wer versteht heutzutage noch Niederdeutsch und wer spricht es mit wem und wann? Mölln – Wer nutzt wie häufig kulturelle Angebote zum Plattdeutschen? Und welche Vorstellungen verbinden die Menschen in Norddeutschland mit dem Niederdeutschen, wie bewerten sie es und wie das Hochdeutsche? Diesen und weiteren Fragen widmet sich eine repräsentative Umfrage, die in diesem Jahr vom Institut für niederdeutsche Sprache (INS) in Kooperation mit dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) durchgeführt wird. Gefördert wird sie von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Die Umfrage ist eine Fortschreibung zweier Erhebungen zu diesem Themenkomplex aus […]
26. Juli 2016

Mitmachen lohnt sich…

Regionale Autoren, die op Platt schreiben, aufgepasst! Die Ausschreibung des Fritz-Reuter-Literaturpreises 2016 beginnt. Dotation 2000 Euro. (gh) Mölln/Stavenhagen – Die Reuterstadt Stavenhagen und das Fritz-Reuter-Literaturmuseum schreiben zum 18. Mal den Fritz-Reuter-Literaturpreis aus. Der Fritz-Reuter-Literaturpreis wird vergeben für neue Literatur in niederdeutscher Sprache oder für sprach- bzw. literaturwissenschaftliche Arbeiten. Die Jury, die sich zusammensetzt aus Fachleuten, Museumsmitarbeitern und der Vertretung der Stadt und der Sparkasse, hat unter den Einsendungen auszuwählen. Darüber hinaus bringen die Jurymitglieder eigene Vorschläge ein. Zur Bewerbung sind erbeten: Arbeiten in niederdeutscher Sprache, Lyrik oder/und Prosa, Arbeiten zur niederdeutschen Sprache und Arbeiten zu Niederdeutsch-Autoren, ihrem Leben, dem Werk […]
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum