3. Januar 2016

Wechsel auf dem Chef-Sessel

Ab Januar wird Thorsten Börnsen die Leitung des Zentrums für Niederdeutsch im Landesteil Holstein übernehmen. (gh) Mölln – Thorsten Börnsen (Jahrgang 1969) wird von Volker Holm, der über 20 Jahre die Leitung des Niederdeutsch-Zentrums inne hatte, die Leitung übernehmen. Der in Schleswig geborene Börnsen, studiert in Hamburg Geschichte und Niederdeutsch im Nebenfach. Nach seinem Abschluss arbeitet er in der Jugend- und Erwachsenenbildung, machte Führungen durch Hamburg (u. a. den plattdeutschen Stadtrundgang) und in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Er schreibt für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften in Niederdeutsch.
2. Januar 2016

De Fiskalritters

Unser Experte für Texte op Platt, Heinz Tiekötter, hat uns diese Geschichte zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen….. In düssen Winter harr de Fähre vun Tollenspieker no Hoopte egentlich dörchfohrn kunnt. Man de Fohrploon ward in Freujohr opstellt un dor weet een jo noch nich, wat dat an Johresenn nich villicht Iesgang op de Elv gifft. Dorüm ward de Bedrief elkeen Johr vun´n 30.November bit anner Johr an  28.Februar instellt.  Vör n´poor Johrn  hebbt so´n Räubers in een vun düsse Winterpausen de Dören vun de Fähr opbroken und 550 Liters Dieselöl klaut. Sowat is beus argerlich, ook wenn de […]
18. Dezember 2015

Neu: Plattdeutsche Sprachlernkarten

Bunt und prägnant ist das Unterrichtsmaterial für den systematischen Niederdeutschunterricht. Neues für Schüler in Norddeutschland, die Plattdeutsch auf dem Stundenplan haben. (ins) Mölln – Immer mehr Schülerinnen und Schüler in Norddeutschland haben Plattdeutsch auf dem Stundenplan: Neben den Arbeitsgemeinschaften ist ein deutlicher Zuwachs an systematischem Unterricht in der Regionalsprache zu verzeichnen. Benötigt werden neben Sprachlehrwerken zusätzliche Materialien, mit denen die Kinder die Sprache spielerisch erlernen können. Für die jüngsten Lerner in den Klassenstufen 1 und 2 wurden nun Sprachlernkarten entwickelt. Auf der Vorderseite der Kärtchen ist jeweils ein Begriff visuell dargestellt, auf der Rückseite ist das niederdeutsche Wort zu lesen. […]
9. Dezember 2015

Anstännige Lüüd find´s öberall

Unser Experte für Texte op Platt, Heinz Tiekötter, hat uns diese Geschichte für die Adventszeit zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen….. Is wohl all tein Johr her, dor sünd wi mit uns Auto öber Wiehnachen no Bansin op Usedom fohrt. Wi harrn een fein lütt Hotel ut de dottiger Johrn; in uns twee Timmern harr mol Hans Albers ´n Tied lang leevt, as he hier „Woter för Kanitoga“ dreiht hett. Dat Hotel leeg direkt an Strand un weer, as man hüüt seggt, n´beten plüschig. Man dat geev ´n  wunnerbore Köök. De Koch weer vun de Insel un harr all […]
2. Dezember 2015

„Medaille für treue Arbeit“ für Christa Heise-Batt

Große Ehrung für Plattschnackerinnen, die auch in der Region bestens bekannt sind: Hamburg würdigt 27 Jahre Ehrenarbeit für „Die Wendeltreppe“ Hamburg/Mölln – „Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg verleiht Frau Christa Heise-Batt in dankbarer Anerkennung Ihrer Verdienste um das Gemeinwohl "Die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes in Bronze“ so steht es in der Urkunde von Olaf Scholz, Präsident des Senats. Überreicht wurde die Auszeichnung Ende November von der Vertreterin der Kulturbehörde Elke Westphal. Neben Christa Heise-Batt erhielt auch Marion Muschter die Medaille, die den jahrelangen Einsatz der beiden Frauen für das literarische Kabarett „Die Wendeltreppe“ würdigen […]
5. November 2015

För de Schrieverslüüd

Jetzt anmelden: Konrad-Hansen-Autorenwettbewerb 2016. Preisgelder im Gesamtwert von 2.000,- Euro locken. (gh) Ratzeburg/Kiel – Nach dem überraschend großen Erfolg seines ersten Wettbewerbes um den Konrad-Hansen-Preis, zu dem 2014 über 20 Manuskripte eingereicht worden waren, hat der Niederdeutsche Bühnenbund Schleswig-Holsteins beschlossen, für das kommende Jahr einen zweiten Wettbewerb auszuschreiben. Dank der freundlichen Unterstützung der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein können auch diesmal wieder attraktive Preisgelder im Gesamtwert von 2.000,- Euro ausgelobt werden. Einsendeschluss für Autorinnen und Autoren, die sich bewerben wollen, ist der 15. Mai 2016. Eine fachkundige Jury wird über den bzw. die Preisträger entscheiden. Deren Bekanntgabe erfolgt dann zur Eröffnung der 25. […]
29. Oktober 2015

"Oosterfüür"

En Kriminaalromaan vun Marlou Lessing. Mit Översetten vun de plattdüütschen Vokabeln direkt an’n Rand „Wischenloh, dor geev dat för Trixie keen Verdoon, weer dat Schöönst, wat een finnen kunn in düsse Weltkant. Tominnst geev dat nix Schöners in ganz Middelholsteen.“Man in düt stille Dörp passeert radelhaftige, afgrünnige Saken. Wokeen hett Eggert Arfst doodfohrt? Woneem is de rieke Herr Kortum? Un wat will sien schöne Fru? — Allns düt mutt de junge Pastersch Trixie rutfinnen. To’n Glück is se nich alleen …En poetische Landkrimi, de di langsam in sien Bann treckt to en furioses Finale. Ganz op Platt? Maakt nix — […]
27. Oktober 2015

Du kannst jo wat beleben………..

Eine neue amüsante Geschichte von unserem Experten in Sachen Plattdüütsch, Heinz Tiekötter aus Börnsen, heißt: "Platt mookt stark". Genau een Johr is dat heer, dor find ik in mienen Computer een Antiviren-Programm för umsünst. Dat sull nix kosten, ward mi versproken un wenn ik dat rünnerlood, sall ik achterto keen Last mehr hebben mit Viren, Wörms un Spams. Spam, so nennt se Programme, wodörch dien Reekner mit Spijöök un Untüüg infiziert ward. Hunnert Perzent Schutz för Null Euro. Tein Minuten loter harr ik dat Programm rünnerlood. Un alle poor Doog geev dat wedder Norichten mit de neeste Version vun Viren- […]
7. Oktober 2015

Poetry Slam mal anders…

"Gesammelte Werke" op Plattdüütsch waren in der Stiftung Herzogtum Lauenburg in Mölln von Heinz Tiekötter zu hören. Von Brigitte Gerkens-Harmann Mölln – Ein ebenso versierter Autor wie Redner ist der aus Börnsen kommende Heinz Tiekötter.  Spontan hatte er sich bereit erklärt, einen Abend op Platt allein zu gestalten, denn das eigentliche Event, ein Poetry Slam op Platt, war wegen des erkrankten Moderators ausgefallen. Nach der humorigen Einführung durch den ehemaligen Leiter des Niederdeutschzentrums im Landesteil Holstein, Volker Holm, vertellte Heinz Tiekötter eigene Geschichten. Voller Fantasie und Humor, voller Lebensklugheit und mit feinem psychologischem Gespür unterhielt und amüsierte er das Publikum.Tiekötter […]
7. Oktober 2015

Freudenthal-Pries 2015 för Renshi-Literatur

Plattdeutsch-Autorin und Lyrikerin Marlou Lessing ist in der Region bekannt und beliebt. Nun erhielt für ein gemeinsames Projekt mit Dr. Höfig eine Auszeichnung. Düt Johr güng de beropen Freudenthal-Pries an Dr. Willi Höfig un Marlou Lessing, de vun Plattpartu.de en ganzen Barg Lüüd bekannt sünd. An’n Sünnavend, 26.9., weer de Verleihen in’n Schroers-Hof in Neuenkirchen bi Soltau in stimmungsvolle Atmosphäär. De prämierte Text, utstatt mit kongeniale Biller, is nu ok to köpen – Marlou Lessing hett dorför egens en lütten Verlag gründt un dat drucken laten. Ok in tokamen Johrn schall in düssen Verlag de een orr anner Parl vun […]
1. Oktober 2015

De Liek op de Appelsinen

Ein echter Kenner der Szene, ist Manfred Sahm. Er war viele Jahre im Dienst der Kriminalpolizei in Norddeutschland. Sein Text op Platt ist bitterböse und real erlebt. Sahm ist Mitglied im Niederdeutschbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg. De Liek op de Appelsinen Dat is jo nu nich so, dat man de Doden op de Straat, in ehr Wahnung, in’t Auto, in en Hotel, in’n Puff  or in de Woold findt. In en Havenstadt is dat dörchut  begäng, dat dat een or annere Schipp  vun de grote Fohrt  en Dode mitbringt.  De Tieden, wo de op See över Boord kippt weren, sünd […]
13. September 2015

Se leevt noch !

Rudolf Rausberg  weer een Paster, as wi de noch vun freuher kennt.  He  geheurte  to de Sorte vun Prediger, de ohne Mikrofon un Luudsprekers utkemen. Em kunnst ook in de letzte Reeg vun de Kark noch goot verstohn. Dicht bi twee Meter groot un dütlich öber tweehunnert Pund swoor,  weer he för siene Gemeende n´richtigen Lüchtorn. Bi em weer de Kark jümmers goot besöcht un wat he in siene Predigten  öber dat Leben un de Minschen to vertellen wuss, dat hett de Lüüd toheurn loten. Un wenn Paster Rausberg mool mit een schimpt hett, denn harr dat een Wirkung, de […]
3. September 2015

"Paul un Emma snackt plattdüütsch"

Pünktlich zum Schulbeginn gibt es ein wunderbares Schulbuch – op Platt: Das neue Schulbuch für Niederdeutsch für die Klasse 1 und 2 heißt "Paul un Emma snackt plattdüütsch". Ratzeburg/Mölln/Kiel – Seit dem letzten Schuljahr 2014/2015 wird in 27 Modellschulen in Schleswig-Holstein Niederdeutsch als Schulfach unterrichtet. Das Land Schleswig-Holstein stellt dafür Unterrichtsstunden zur Verfügung – mit Beginn dieses Schuljahres sogar noch aufgestockt in nunmehr 29 Schulen. In allen diesen Schulen läuft der Niederdeutsch-Unterricht dann aufsteigend bis zur vierten Klasse. Das Interesse in den Schulen ist enorm, nahezu 2000 Schülerinnen und Schüler profitieren bereits von dem Angebot. Auch wenn Materialien zum Sprechen […]
27. August 2015

Songs op Platt

Regionale Komponisten und Musiker aufgepasst! Noch bis zum 15. Oktober wird das beste plattdeutsche Lied in Norddeutschland gesucht. Mölln – Ob Reggae, Rock, Hip Hop oder Rap: Noch bis zum 15. Oktober können sich junge Musiker zwischen 15 und 30 Jahren unter www.plattsounds.de bei „Plattsounds – de plattdüütske Bandcontest“ mit einem selbstgeschriebenen Song bewerben. Die Bewerber müssen einen selbstgeschriebenen Song als Audio- und Textdatei einreichen. Teilnehmer können sich auf Wunsch ihre Texte auch in die verschiedenen regionalen Dialekte des Plattdeutschen übersetzen lassen. Platt proten bzw. snacken ist also keine Voraussetzung, um am Contest teilzunehmen. Wer sich für das Finale in […]
6. August 2015

Dat nee Notebook

Unser Autor für humorvolle Texte op Platt ist Heinz Tiekötter. Lesen sie hier, was er zum Thema neue Medien erlebte…. Wolfgang wull weeten, wat siene Antje sik to eern söbenzigsten Geburtsdag wünscht. De antert kott un bündig: “Een Notbook“.    „Wat wull du dormit denn anfangen?“  wull he weten? „Du kannst doch gornich mit son Apperot ümgohn. Computer is doch eher wat för Mannslüüd.“  „ Dat kunn een jo leern, wenn man son Ding man eerstmol hett. Learning by dooing!“  geev se n´ lütt beten hoochmeudig trüch.  Antje kreeg so´n Zwergencomputer un weern fortan jümmers mit dat Gerät ingang. Mit de […]
30. Juli 2015

"Ringelduben"

Plattdüütsche Tierwelt Dat Gegurre fangt all mit den ersten Sünnschien an. Wat wullt du in de Sommertiet all Klock fief opstohn. Kunnst doch tomindst noch twee-dree Stünnen in de Puuch blieben. Man de dorige Holtduben, de dinkt dor anners öber, as du. Un wenn di de Piepmatzen all mit jemmer Gesang so freuh steurt, denn geiht so´n liebestollen Dubber vör de Sloopstuuv di erst recht op de Nerven. Dat nützt di nix, wenn du denn opsteihst un dat Sloop­stube­nfinster tomookst. Wat so´n utwussenden Dubber is, den sien Larm geiht ook dörch de Doppelschieben hendörch. Un wenn he nich grood siene […]
29. Juli 2015

Theaterlüüd

Ehrung für Peter Heinrich Brix: Er ist neuer Botschafter des plattdeutschen Theaters. Kiel/Ratzeburg – Das 24. Theatertreffen des Niederdeutschen Bühnenbundes Schleswig-Holstein begann mit einer besonderen Auszeichnung: Schauspieler Peter Heinrich Brix – bekannt vor allem aus den TV-Serien des NDR „Großstadtrevier“ und „Neues aus Büttenwarder“ – wurde zum „Ersten Botschafter des niederdeutschen Theaterspiels“ gekürt. Wolfgang Böhrnsen, der Vorsitzende des Niederdeutschen Bühnenbunds Schleswig-Holstein, überreichte dem beliebten Schauspieler im Freilichtmuseum Kiel-Molfsee die Ernennungsurkunde. Der Verein feierte dort die Anerkennung des niederdeutschen Theaters als nationales immaterielles Kulturerbe durch die UNESCO. Der gebürtige Flensburger Peter Heinrich Brix ist ein Schleswig-Holsteiner Jung: Er wuchs muttersprachlich platt […]
28. Juli 2015

Plattdeutsch im Herzen

Heitere Verabschiedung eines „Pioniers“: In Mölln wurde Volker Holm im Beisein von rund 60 Gästen in den Ruhestand verabschiedet. Mölln – Hochoffiziell heißt es „Ruhestand wegen Erreichens der Altersgrenze“, doch wenn ein geschätzter Zeitgenosse in den Ruhestand verabschiedet wird dann heißt es so: „Ein Pionier für das Plattdeutsche“, ein „engagierter Gremienmensch“, ein „Netzwerker der ersten Stunde“ und auch „einer, der große Fußstapfen hinterlässt“. Der so geehrte und umschmeichelte Volker Holm hörte sich alles während der feierlichen Verabschiedung im Festsaal der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit seinem bekannten stillen Lächeln an, grinste oft, lachte auch herzhaft, wenn das Füllhorn des Lobes zu […]
21. Juli 2015

Irene Schnoor sagte Atschüüs!

Schwarzenbek – Zwölf Jahre war Irene Schnoor Plattdeutsch-Beauftragte der Stadt Schwarzenbek. Im Juni 2015 ging das Ehrenamt an Sabine Meyer über. Schwarzenbek war die erste Stadt im Kreis mit zweisprachigen Ortsschildern – Initiatorin war 2008 Irene Schnoor (78), die erste Plattdeutsch-Beauftragte der Stadt. Zwölf Jahre hat die Schwarzenbekerin das Niederdeutsch in der Europastadt verteidigt und vorangebracht: mit Gesprächskreisen in Schröder’s Hotel, Besuchen in Kindergärten und Schulen, mit vielen Übungsstunden für junge Teilnehmer am Wettbewerb „Schölers leest Platt“ alle zwei Jahre, mit Privatunterricht. Die Ortsschilder mit dem Schriftzug „Swattenbek“, um dessen korrekte Rechtschreibung nach ihrem Antrag ein regelrecher Sprachenstreit entbrannt war, […]
6. Juni 2015

9. Autorentag in Mölln

Mölln wird zum Mekka der niederdeutschen Schriftsteller in Norddeutschland. Mölln – „Leve Schrieverslüüd“ – zwei Worte voller Zuneigung, die fast das ganze Programm des 9. Autorentages in sich vereinten. „Schrieverslüüd“ im Alter von 33 bis 86 Jahren waren nach Mölln gereist. Volker Holm hieß sie mit dem bewährten Motto „Platt för hüüt un morgen!“ willkommen. „In’t Lauenborgische ward veel doon för de plattdüütsche Spraak“, sagte der Organisator des neunten Treffens. Plattdüütsch spricht man in Norddeutschland, das ist mal klar. Doch auch im fernen Bundesland Bayern wird Platt geschnackt – und nicht zu knapp. Unter den 35 „Schrieverslüüd“ fand sich auch […]
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum