Aus der Stiftung
17. April 2018

„Platt för hüüt un morgen“

Dass sich die niederdeutschen Autoren mit ihren Geschichten nicht hinter ihren Kollegen der deutschen Gegenwartsliteratur verstecken müssen, demonstrieren sie am Sonnabend, 26. Mai, im Möllner Stadthauptmannshof. Dort stellen sie dem Publikum unter dem Motto „Platt för hüüt un morgen“ einige ihre Werke vor. Gelesen wird ab 10 Uhr. Der Eintritt ist frei. Veranstalter des Autorentreffens sind die Stiftung Herzogtum Lauenburg und das Zentrum für Niederdeutsch (ZfN) in Holstein. „Kannst keen Platt – fehlt di wat!“ Plattdeutsch – die Regionalsprache des Nordens – gehört zur Heimat wie Matjes und Lübecker Marzipan. Zahlreiche Musikgruppen und Liedermacher benutzen engagiert die Sprache, die längst […]
16. April 2018

Was wird aus dem Elbe-Lübeck-Kanal?

Was wird aus dem Elbe-Lübeck-Kanal? Macht der geplante Ausbau der Wasserstraße Sinn oder handelt es sich um eine Fehlinvestition? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich Dr. Christel Happach-Kasan (Bäk) am Dienstag, 24. April, im Rahmen eines Vortrags im Möllner Stadthauptmannshof. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Am 16. Juni 1900 wurde der Elbe-Lübeck-Kanal, bis 1936 hieß er Elbe-Trave-Kanal, im Beisein von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht. Er ersetzte die im 14. Jahrhundert eingerichtete Stecknitzfahrt, den ersten Kanal in Europa, der eine Wasserscheide überwand. Sein Erbauer, der Lübecker Oberbaudirektor Peter Rehder, setzte einen in damaliger Zeit überdimensionierten […]
11. April 2018

Kreativer Nachmittag

Zu einem kreativen Nachmittag unter freiem Himmel lädt am Sonnabend, 5. Mai, die Kunsttherapeutin und Pädagogin Johanna Geschke ein. Treffpunkt ist die Farchauer Liegewiese am Küchensee (Ratzeburg). In der Zeit von 15 bis 18 Uhr können Erwachsene und Kinder sich an den Formen und Farben der Natur erfreuen und aktiv werden. Johanna Geschke leitet im Rahmen des Workshops verschiedene Übungen an. Kindgerecht und spielerisch führt sie in das künstlerische Gestalten in der Natur ein. Dabei wird viel Raum gelassen für eigene Ideen. Es wird gesucht, gesammelt, gelegt, gestapelt, gebaut. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab sieben Jahren, Jugendliche und […]
3. April 2018

Alfred Nobel und die Industrialisierung

Über „Alfred Nobel und seine Bedeutung für die Anfänge der Industrialisierung im Kreis Herzogtum Lauenburg“ spricht am Donnerstag, 19. April, der Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Eckardt Opitz (Hamburg) im Elbschifffahrtsmuseum (Lauenburg). Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Wirtschaftsgeschichte Lauenburgs ist bis ins 20. Jahrhundert hinein geprägt durch agrarische und Dienstleistungsaktivitäten. Erst im späten 19. Jahrhundert hält die Industrie Einzug in das kleine Herzogtum. Einen wichtigen Anstoß dazu liefert Alfred Nobel mit der Errichtung eines chemischen Betriebs, der Sprengstofffabrik auf dem Krümmel. Diese erfolgte an der südwestlichsten Stelle des Herzogtums, in unmittelbarer Nähe zu Geesthacht, das damals noch zu Hamburg gehörte. Prof. […]
14. März 2018

Die Spur der Steine

Den Spuren der Steine folgt am Donnerstag, 22. März, der Landeskundler Holger Behm im Möllner Stadthauptmannshof. Behm, Professor an der Universität Rostock, widmet sich in seinem Vortrag sowohl den Fossilien als auch den Gesteinen, die in der Region zu finden sind. Darüber hinaus nimmt er historische Forscherpersönlichkeiten wie Lothar Roessler ins Visier, die sich mit der Erdgeschichte des Kreises Herzogtum Lauenburg befasst haben. Der Eintritt ist frei. Roessler, Oberstudienrat an der Ratzeburger Gelehrtenschule und Beauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege des Kreises Herzogtum Lauenburg, veröffentlichte 1957 ein Sonderheft der Zeitschrift des Heimatbundes und Geschichtsvereins. Es trug den schlichten Titel „Erdgeschichte des […]
12. März 2018

Kann man über Kunst überhaupt sprechen?

Kann man über Kunst überhaupt sprechen? Oder sollte man Gemälde, Installationen und Skulpturen einfach auf sich wirken lassen? Dieser Frage spüren Hans und Heidrun Kuretzky am Dienstag, 20. März, im Rahmen der von der Stiftung Herzogtum Lauenburg veranstalteten Kunstgespräche nach. Veranstaltungsort ist die Werkstatt des Künstlerpaares in der Möllner Straße 23. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. „Über Kunst kann man schlecht sprechen“, stellt Hans Kuretzky vorab schon mal fest. „Es verbietet sich beinahe per Definition, und auch wir trauen uns hier recht selten, etwas Kluges zur Kunst zu sagen.“ Manchmal komme es auf die richtigen […]
27. Februar 2018

Die Vielfalt der Wespen

Einen Einblick in die Welt der Wespen gibt am kommenden Dienstag, 6. März, der Biologe Norbert Voigt im Möllner Stadthauptmannshof. Er befasst sich sowohl mit der Vielfalt dieser Insektenart als auch ihren verschiedenen Lebensweisen. Voigt, der in Kiel lebt, engagiert sich im Projekt BienenReich Schleswig-Holstein. Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bienen und die zu ihnen zählenden Hummeln sind Sympathieträger. Unter den Insektennisthilfen sind die „Bienenhotels“ besonders populär. Weniger bekannt und beachtet sind die mit ihnen nahe verwandten Wespen. 312 Arten sind für Schleswig-Holstein bekannt. Wespe ist nicht gleich Wespe. Ihre Vielfalt an Arten, Aussehen und Lebensweisen […]
27. Februar 2018

Lichtzeichnungen im Stadthauptmannshof

Echte Hingucker gibt es ab Sonntag, 4. März, im Möllner Stadthauptmannshof zu entdecken. Die Stiftung Herzogtum Lauenburg hat dafür die Lichtzeichner aus Schwarzenbek zu sich eingeladen. Die Männer und Frauen präsentieren im Rahmen der Frühjahrsausstellung eine Reihe beeindruckender Bilder. Sie fragen sich, was das sein soll – ein Lichtzeichner? Nun Lichtzeichner sind nichts anderes als Fotografen. Der Begriff „Photo-Graphie“ kommt aus dem Altgriechischen und lässt sich mit „zeichnen mit Licht“ übersetzen. Also: Lichtzeichner sind Fotografen und in diesem Fall handelt es sich um die Fotofreunde Schwarzenbek, die für die Frühjahrsausstellung ihr Archiv durchforstet haben. Die Gruppe kommen regelmäßig in der […]
19. Februar 2018

„Der Rembrandt-Coup“

Das Verbrechen hat jetzt auch den Möllner Stadthauptmannshof erreicht. Genauer gesagt die neu gestaltete Kulturremise. Am Donnerstag, 22. Februar, liest dort Autor Gerhard Meuss aus seinem Kriminalroman. Veranstaltungsbeginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für eine Million Dollar soll der gescheiterte Student Klaus Wagner einen Rembrandt aus dem Museum stehlen. Kann dem ewigen Zauderer ein so dreister Coup gelingen? Der seit 2017 in Mölln lebende Autor Dr. Gerhard Meuss wird es Ihnen schildern. Von dem früheren Anwalt und späteren Direktor eines Stadttheaters sind bisher fünf Romane und Thriller erschienen. Lassen Sie sich von dem Buchautor zu einem spektakulären […]
19. Februar 2018

Neues Lesenetzwerk

Das neugegründete Lesenetzwerk lädt am Mittwoch, 21. Februar, zur ersten offiziellen Zusammenkunft in den Möllner Stadthauptmannshof ein. Los geht es um 17 Uhr. Auf einen Aufruf hatten sich im vergangenen Jahr diverse Organisatoren, Autoren und Interessierte gemeldet, um die Chancen eines literarischen Netzwerkes zu erörtern. Die Teilnehmer waren sich schließlich einig, dass eine Kooperation Sinn macht. Geplant sind nun regelmäßige Treffen, um Erfahrungen auszutauschen sowie inhaltliche Schwerpunkte zu setzen und zu organisieren. Der freut sich Kulturknotenpunkt Mölln über die Initiative und hofft, dass möglichst viele Literaturinteressierte den Weg in den Stadthauptmannshof finden.
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum