Nördlich der A24

„Komm, du Licht der Herzen“

Unter dem Motto „Komm, du Licht der Herzen“ präsentiert die Choralschola St. Nicolai am Sonnabend, 23. Juni, in der Möllner St. Nicolai-Kirche gregorianische Gesänge. Für Raphaël Arnault, der den Chor seit Februar leitet, ist es die Auftrittspremiere mit seiner neuen Truppe. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Da es sich bei Gregorianik sowohl um ein künstlerisches als auch um ein geistliches Erlebnis handelt, sind die Gesänge in der Form einer musikalischen Vesper – sprich einer klösterlichen Gebetszeit – zu hören. Das heißt: Zusätzlich zum Gesang werden kurze Texte gesprochen und Stille walten gelassen. Der gregorianische Choral ist nach Papst Gregor I. benannt, der bis 604 Oberhaupt der Christenheit war und als Gregor der Große in die …

Südlich der A24

Mit der Kraft des Wassers

Einen Rundgang durch das alte E-Werk bietet am Sonntag, 24. Juni, die Tourist-Information Lauenburg/Elbe an. Die anderthalbstündige Führung beginnt um 14.30 Uhr. Anmeldungen werden bis Freitag, 22. Juni, um 18 Uhr unter Tel. 04153-5909220 oder per E-Mail unter touristik@lauenburg.de entgegengenommen. Tickets gibt es zudem online unter www.lauenburg-tourismus.de. Die Stadt Lauenburg entschloss sich relativ spät, in ein eigenes Elektrizitätswerk zu investieren. Am 23. Dezember 1920 wurde das Werk an der Palmmühle, An der Palmschleuse 4, erstmals in Betrieb genommen. Zuvor musste jedoch das Recht zur Ausnutzung des überschüssigen Wassers aus dem Elbe-Lübeck Kanal erkauft werden. Die ganze Geschichte des alten E-Werks und mehr zur fortschreitenden Elektrifizierung erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen des Rundgangs. Der stetig steigende Bedarf machte einen …

Blitzlichtgewitter

Pegasus-Open-Air-Festival 2018/ Fotos: kulturportal-herzogtum.de

Auf einen Schnack

Rote Kirschen ett ich gern

Nu is dat wedder so wiet – Kirschentiet. Bi mi is dat benah de schönste Johrestiet. Dat ganze Johr heff ick dor all up tövt. As de Boom blühen dee, heff ick ümmerto de Ohren spitzt. Weer dor denn nu `n Brumseln in de Luft? Af un an künnst dat hörn. Un dat Ankieken von de Blütenpracht alleen weer ja all ´ne Oogenweid. Und wenn een baben ut Finster kieken dee, kunn he se ok flegen seihn, unse lütten Helper. Besünners de Plüschmoors würr gor nich mööd vun hier no dor to flegen. Gau weer de Blühtiet vörbi un denn füng dat Wassen an, de Boom harr ansett. Keikst du baben ut Finster, kunnst se seihn, all de grönen Kirschen, …

Vorfahrt für die Jugend

„Pegasus-Open-Air gut besucht“

Knapp einen Monat, nachdem die dritte Auflage des Pegasus-Open-Air-Festivals zu Ende gegangen ist, hat die Kultur-Community eine erste Bilanz gezogen. Insgesamt sei man mit der Premiere am Ziegelsee 1 in Mölln sehr zufrieden, so Pressesprecher Florian Klein. Die Kultur-Community ist der Jugendbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg. „Mit rund 600 Besuchern war die neue Veranstaltungsfläche sehr gut besucht“, meint Klein. Positiv würden von der Gruppe auch die Rahmenbedingungen bewertet: Das Gelände an der Jugendherberge biete verglichen mit dem Möllner Kurpark, wo die ersten beiden Auflagen des Festivals stattfanden, ein Ambiente mit mehr Möglichkeiten. Dies habe sich unter anderem in einer größeren Bühne niedergeschlagen. Auch die grüne Umgebung habe der Kultur-Community gefallen. „Wir rechnen im nächsten Jahr auch wegen der Rahmenbedingungen mit …

Ausstellungen

„Wundersame Begegnungen“

Müll zu Kunst – das wäre ein passendes Arbeitsmotto für Margaret Odefey-Tanck. Schließlich nutzt die Künstlerin für ihre Werke konsequent Abfall wie geschreddertes Papier, Taschentücher und benutzte Teebeutel. Wie das dann aussieht, können Besucher des Augustinums Aumühle von Montag, 18. Juni, an in Augenschein nehmen. Die Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „Wundersame Begegnungen“ beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Bildfläche der Bilder von Odefey-Tanck ist wie eine Bühne: In ihren Arbeiten trifft der Tiger aus einem persischen Teppich auf einen Vogel aus einer koptischen Textilarbeit. Unterschiedliche Gestalten, Vögel und Pflanzen aus verschiedensten Lebensbereichen betreten die Spielfläche ihrer Werke und erzählen eine neue Geschichte, die sowohl lustig als auch nachdenklich-philosophisch sein kann. Die Arbeiten leben von der …

Aus der Stiftung

Helmut Kohl und die Einheit

Anlässlich des Jahrestages des DDR-Arbeiteraufstandes vom 17. Juni 1953 spricht der Hamburger Historiker Prof. Dr. Eckardt Opitz am Dienstag, 19. Juni, im Möllner Stadthauptmannshof über die deutsche Wiedervereinigung unter Helmut Kohl. Vortragsbeginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.  Der 17. Juni war bis zur Wiedervereinigung in der „alten“ Bundesrepublik ein nationaler Feiertag. Nach 1990 wurde der „Tag der Deutschen Einheit“ auf den 3. Oktober verlegt. Die Lauenburgische Akademie hat daran festgehalten, dass der 17. Juni 1953 für die deutsche Geschichte und speziell für das „Zonenrandgebiet“, zu dem der Kreis Herzogtum Lauenburg gehörte, eine besondere Bedeutung hatte. Deshalb wurde versucht, an diesem Tag in einem Vortrag zur DDR-Geschichte an die Zeit der deutschen Teilung zu erinnern. In diesem Jahr …

KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt