Nördlich der A24

Orthodoxe Gesänge

Ein musikalisches Highlight steht am Sonnabend, 28. April, in der Ratzeburger St. Petri-Kirche auf dem Programm: Ab 18 Uhr ist dort der Festchor des Danilov-Klosters Moskau zu hören. Dabei handelt es sich um einen der Spitzenchöre der Russisch-Orthodoxen Kirche. Das Ensemble ist für ein paar Tage in Hamburg zu Gast und macht für das Konzert Station in Ratzeburg. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Dank der guten Kontakte von Pastor Frank Lotichius aus Breitenfelde zur Russisch-Orthodoxen Kirche ist dieses außergewöhnliche Konzert überhaupt möglich. Mitglieder des Festchores singen Chormusik aus der Tradition der Russisch-Orthodoxen Kirche von den Anfängen bis zur Gegenwart und bieten so ein selten zu hörendes breites Spektrum der großen kirchenmusikalischen Tradition Russlands. Pastor Lotichius führt am 28. …

Südlich der A24

Waldschwimmbad im Wandel der Zeiten

Eine Zeitreise bei Kaffee und Kuchen können die Besucher der Büchener Priesterkate am 1. Mai, unternehmen. Am Tag der Arbeit präsentiert das Haus die Fotoschau „Das Waldschwimmbad Büchen im Wandel der Zeiten“. Zudem sind die Bilder an den Sonntagen 6., 13. und 20. Mai sowie Himmelfahrt (10. Mai) und am Pfingstmontag (21. Mai) zugänglich. An diesen Tagen öffnet die Priesterkate jeweils um 10 Uhr. Karin Borschers serviert im Rahmen des Themencafés jeweils bis 18 Uhr hausgemachte Torten. Das Waldschwimmbad, das eröffnet wurde, hat im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Veränderungen erfahren. Insbesondere die umfangreiche Sanierung und Modernisierung von 2007 bis Juni 2017 in mehreren Teilabschnitten haben das Gesicht der beliebten Einrichtung verändert. Zudem wurde das Angebot für die Besucher im Laufe …

Blitzlichtgewitter

"Wanted: Junge Autor*inn*en* - Preisverleihung im Amtsrichterhaus/ Fotos: kulturportal-herzogtum.de

Auf einen Schnack

Endlich Fröhjohr

Dit Johr hett dat veel to lang duurt, bet de Wintertiet vörbi weer. Ümmer wedder Regen, Küll un Snee un en kunn nix in ´n Goorn anfangen! Man nu explodeert de Natuur un wi köönt gor nich so flink kieken, dat wi beleevt, woans de Knuppen vun Büsch un Bööm opplatzt un de Natuur gröön un bunt warrt. För mi hett dat Fröhjohr mit dree Planten to doon. An eersde Stell steiht de Slötelbloom. Fröher geev se dat in so vele Wischen, wo dat ganze Rebeet geel lüchen dee un wi as Kinner so vele plückt hebbt, dat wi de velen Stengels kuum mit de Hannen ümfaten kunnen. Dunn stünnen se ok noch nich ünner Schutz. Ton Glück heff ik …

Vorfahrt für die Jugend

Stiefel schnüren, Stimme ölen

Sie tun es wieder, die Jungs und Mädels der Kultur-Community – sie lassen es in Mölln ordentlich krachen. Am 12. Mai heißt es ab 14 Uhr: Stiefel schnüren zum Tanz und Stimme ölen zum Mitsingen für das Pegasus-Open-Air-Festival 2018. Wer will, darf selbstverständlich auch springen und grölen. Für den musikalischen Stoff am neuen Festivalstandort – am Ziegelsee 1 in Mölln – sorgen die Bands „Fuck Art, Let´s Dance“, „The Gums“, „Enlaced By Tempest“, „Backbord“, „Monkeys on Moon“, „B104“, die Lokalmatadore von „About Blank“ und die Songschreiberin „Smalltownsnitch“. Die wohl bekannteste Combo ist „Fuck Art, Let´s Dance“, deren Songs von einer breiten Fangemeinde auf Youtube geklickt werden. Die Hamburger Band spielt Indie-Pop mit Gitarren- und Synthesizer-Sound und verweigert sich dabei jedweden …

Ausstellungen

Des Künstlers „Kritischer Kalender“

Im Rahmen ihrer Jahrestagung lädt die A. Paul Weber-Gesellschaft am Sonnabend, 28. April, um 10 Uhr zu einer Gesprächsrunde mit Zeitzeugen ein. Dabei geht es um „A. Paul Weber – persönlich“. Moderator ist Dr. Helmut Brüggmann, 1. Vorsitzender der Gesellschaft. Anlass der Gesprächsrunde ist der 125. Geburtstag des Malers und Graphikers. Veranstaltungsort ist das A. Paul Weber-Museum am Domhof 5 in Ratzeburg. Weiterer Höhepunkt der Jahrestagung ist am 28. April um 15 Uhr die Eröffnung der Sonderausstellung „A. Paul Webers größtes Projekt: Der „Kritische Kalender“. Zur Einführung spricht Museumsleiter Dr. Klaus J. Dorsch. Ab 17 Uhr liest dann Dr. Hans-Jörg Bettelhäuser ausgewählte Texte aus den „Kritischen Kalendern“. Musikalisch umrahmt wird das Ganze von Niels Rathje (Gitarre). Am Sonntag, 29. April, …

Aus der Stiftung

In und um Mölln herum

Zu einer Entdeckungstour mit dem Fahrrad in und um Mölln laden die Stiftung Herzogtum Lauenburg und das Stadtarchiv Mölln am Sonntag, 27. Mai ab 14 Uhr ein. Treffpunkt ist der Stadthauptmannshof in der Hauptstraße 150. Rund um Mölln gibt es viele historische Orte, die Zeugnis von der wechselhaften Geschichte der Stadt ablegen. Durch die Jahrhunderte hat sich Mölln immer wieder verändert und weiterentwickelt. Bis heute hinterlassen diese Veränderungen ihre Spuren – manche sichtbar, manche eher verborgen. Stadtarchivar Christian Lopau führt die Teilnehmer der Fahrradtour auf einer Strecke von ca. 17 km zu besonderen geschichtlichen Plätzen, Denkmälern und Gebäuden und berichtet Wissenswertes über sie. Als Stationen sind unter anderem der Denkmalshain im Hohen Holz, die Feldbäckerei, die Franzosenschanze, die ehem. Heeresmunitionsanstalt …

KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum