Detlef Romey ist Hans Moser und noch viel mehr

DCF 1.0

Detlef Romey ist im Laufe der Jahrzehnte zu einer Figur geworden, die selbst im Scheitern immer noch Größe zeigt, wo anderen jede Pointe recht ist. Über allem aber steht der Gesang – irgendwo zwischen Sinatra, Jürgens und Louis Armstrong.

Die Gemeinde Rondeshagen veranstaltet diesen Abend gemeinsam mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Rahmen der Reihe „Kultur auf Dorf-Tour“, die die Stiftung als ein Kulturknotenpunkt des Landes ins Leben gerufen hat.

Mit seinem Programm „Solo“ macht der Kabarettist und Sänger Detlef Romey am Sonnabend, 3. November, im Gemeindehaus Rondeshagen Station. Romey startet seinen Angriff auf die Lachmuskeln um 19.30 Uhr.

Seit fast 35 Jahren widmet sich der Möllner Entertainer Parodien von Heinz Erhardt, Hans Moser und anderen bekannten Persönlichkeiten. Gekonnt nimmt er sie auf die Schippe und hinterfragt dabei nicht nur sich selbst, sondern auch die Ernsthaftigkeit der Kultur. Er unterhält im besten Sinne des Wortes und als Publikum ist man mittendrin im Geschehen. Es geht nicht um Bühne und Requisiten. Es geht um Text, Stimme, Mimik und Gestik.