Erinnerung an den Maler A. Paul Weber

Am 1. November 2018 wäre der Maler und Graphiker A. Paul Weber 125 Jahre alt geworden. Die A. Paul Weber-Gesellschaft lädt anlässlich dieses Jahrestages am Sonntag, 4. November, zur großen Party ins Weber-Museum (Ratzeburg) ein. Die Feierlichkeiten beginnen um 12 Uhr.

Auf dem Programm steht zunächst ein Frühschoppen mit der Lübecker Oldtime-Jazzaband „Jazz Tigers“. Es folgt ein „Tierisches Weberquiz“ für Jung und Alt, dessen Gewinner gegen 15 Uhr bekanntgegeben werden. Des Weiteren dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf eine Lesung des Hamburger Schauspielers Rolf Becker freuen. Musikalisch begleitet wird er dabei von Christina Sophie Meier (Klavier) und Niels Rathje (Saxophon). Zum gemütlichen Ausklang gegen 18.30 Uhr locken dann Wein und Suppe.

A. Paul Weber, der von April 1936 bis zu seinem Tod am 9. November 1980 in Groß-Schretstaken im Kreis Herzogtum Lauenburg lebte, hat bis heute als kritischer, zeitgenössischer Graphiker bei Kunstinteressierten weit über die Landesgrenzen hinaus Beachtung und Anerkennung gefunden. Seine Werke werden heute weltweit in großen Museen ausgestellt, so im letzen Jahr in der „Neuen Galerie“- Museum for German and Austrian Art- in New York und zurzeit im Musée Jenisch Vevey in der Schweiz am Genfer See.

1973 wurde dem bescheidenen Künstler, der nie gern im Mittelpunkt stand und lieber in dörflicher Abgeschiedenheit lebte, mit der Einweihung des Weber-Museums auf der Domhalbinsel in Ratzeburg noch zu Lebzeiten ein Denkmal gesetzt. Im Jahre 1974 folgte dann die Gründung der A. Paul Weber-Gesellschaft, die zurzeit knapp 600 Mitglieder hat und sich über jedes weitere Mitglied freut (Mitgliedsbeitrag 15,00 Euro im Jahr). Ziel der Gesellschaft ist unter anderem die Förderung des A. Paul Weber-Museums und des Archivs sowie die Sammlung von Werken A. Paul Webers, Illustrationen, Zeitschriften und sonstigem biographisch und kunstbiographischem Schriftgut und Erinnerungsstücken.