„Du spielst es nicht. Du bist es!“

Lange hat er nicht gelebt, Herzog Albrecht der Gute. Keine 30 ist er geworden. Immerhin der Mann hat es zu so viel Berühmtheit gebracht, dass Detley Romey gerne und häufig in seine Rolle schlüpfen kann. Der gebürtige Möllner entwirft auf Stadtrundgängen das Porträt seiner Heimatstadt in der Zeit des Mittelalters. Dafür kleidet er sich wie eben jener 1315 geborene Albrecht – genauer gesagt Albrecht IV., Herzog von Sachsen-Lauenburg in der Linie Mölln und Bergedorf.

„Ich erzähle die Geschichte meiner Familie“, sagt Romey. „So wie sie in der Zeit gewirkt hat.“ Grundsätzlich gehe es darum den Zeitkolorit herüberzubringen. Dazu gehöre auch der Handel auf der alten Salzstraße. Oder die gesellschaftlichen Umstände.

Die Rolle ist Romey offensichtlich auf den Leib geschrieben: „Mir hat mal jemand gesagt: Du spielst den Herzog nicht. Du bist es.“ Darüber habe er sich natürlich sehr gefreut.

Als Herzog sorgt er zudem dafür, dass die Gäste auf seiner Stadtführung das Spiel mitspielen müssen. Auch sie starten den Rundgang verkleidet. Vieles, was auf seinen Touren passiere, geschehe aus dieser Verkleidung heraus, so Romey. Die Leute würden ihre Rollen annehmen und einander dementsprechend behandeln. Es seien da schon Sätze gefallen wie: „Du gehörst hier nicht her. Du gehörst zu den Weibern.“

Wer die eigene Verwandlung samt Zeitreise ins Mittelalter einmal mitmachen möchte. Hat dazu jederzeit Gelegenheit. Die Stadtführung mit Detlef Romey als Herzog Albrecht den Guten werden das ganze Jahr hindurch angeboten. Bedingung ist, dass sich mindestens zehn Personen dem Rundgang anschließen.