Lions Club auf „Abend-Safari“

Auf eine abendliche „Safari“ hat sich kürzlich der Lion Club Herzogtum Lauenburg begeben. Die Mitglieder sahen sich die Ausstellung „Goedtke in Afrika“ im Möllner Museum an. Eingeladen hatte zu der Besichtigung außerhalb der Öffnungszeiten Wolfgang Stahl, 2. Vorsitzender des Freundeskreises Karlheinz Goedtke sowie langjähriger Vorsitzender der Lions.

Stahl war es ein Herzensanliegen, seinen Vereinskolleginnen und Vereinskollegen die Schau vorzustellen. Er sprach von einem „Riesenschub“ für die Arbeit des Freundeskreises, den man nutzen wolle. So sei geplant, die Ausstellung auch andernorts zu zeigen, um den Künstler Goedtke und sein Werk einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen.

Durch die Ausstellung führte dann Hans. W. Kuhlmann vom Fotoarchiv Mölln, der an deren Aufbau und Entwicklung wesentlich beteiligt war. „Goedtke in Afrika“ ist eine Gemeinschaftsarbeit der Stiftung Herzogtum Lauenburg, des Möllner Museums, des Freundeskreises Karlheinz Goedtke und des Fotoarchivs Mölln. Die Schau, die wegen des großen Zuspruchs gerade bis zum 18. Oktober verlängert wurde, zeigt große Drucke, Skulpturen und Skizzenbücher des Künstlers.

Stahl dankte dem Museumsleiter Michael Packheiser für die Öffnung der Ausstellung zu später Stunde. Im Anschluss an die Besichtigung lud der 2. Vorsitzende des Freundeskreises Karlheinz Goedtke zum Umtrunk und zu Häppchen im Stadthauptmannshof ein. Der Lions Club hatte dort noch eine Überraschung für ihn parat. Der Verein spendete 1.000 Euro für den „Reitenden Herzog“, eine Goedtke-Skulptur, die der Freundeskreis kürzlich erworben hat.