„Wir haben mittlerweile 70.000 Euro gesammelt“

Als Vorsitzender des Landeskulturverbandes (LKV) fallen Guido Froese derzeit zwei Aufgaben zu. Er sammelt Spenden und er spendet Trost. Vor zwölf Tagen hat der LKV einen Nothilfefonds ins Leben gerufen. Aus diesem Topf können Kreative einen Zuschuss von 500 Euro beantragen.

„Mittlerweile haben wir 70.000 Euro gesammelt“, freut sich Froese über die beachtliche Spendenbereitschaft. Für die nächsten Wochen hoffe er auf weitere Hilfen. Eine Ausschüttung ist bereits erfolgt. „Wir haben die ersten 100 Anträge unter Aufsicht ausgelost“, so Froese. Aktuell liege die Zahl der Anträge bei 130.

Froese und Team sammeln aber nicht nur Geld, sie schenken momentan auch immer mal wieder besorgten Künstlern ein Ohr. „Bei vielen hilft schon mal das Gespräch, um ihnen die Existenzangst zu nehmen“, sagt Froese. Er versuche die Menschen zu beruhigen und für Vertrauen zu den staatlichen Institutionen zu sorgen.

Manchmal werde er auch zu Antragsformularen und Fördermitteln des Bundes und Schleswig-Holsteins befragt. Der LKV könne allerdings – stellt er klar – keine Förderberatung leisten. Umso wichtiger ist ihm, dass sich kulturelle Einrichtungen, die durch das Raster der Hilfsprogramme fallen, bei ihm melden. Es gehe darum „alle im Blick“ zu haben.

Für so etwas wäre sicherlich eine Datenbank für Kulturschaffende hilfreich. So etwas gibt es aber (noch) nicht. So freut sich Froese, dass er durch die Krise erfährt, wo welche Künstler zu Hause sind. Viele, erklärt er, kommen aus Kiel, aus Lübeck oder Flensburg. Da seien es mehr als im „Flächenbereich der Kreise“.

Wer den Nothilfefonds in Anspruch nehmen möchte, findet unter https://www.landeskulturverband-sh.de/category/kulturhilfesh/ die Auszahlungsbedingungen. Kontakt per Mail gibt es unter kulturhilfe@landeskulturverband.de.

Wer spenden möchte, kann dies unter dem Stichwort „Kulturhilfe“ tun. Das eigens dafür eingerichtete Konto hat die IBAN DE51 2145 0000 0105 0396 71 (BIC: NOLADE21RDB). Spenden werden zudem via Paypal unter www.paypal.me/kulturhilfeSH entgegengenommen.