„Dafür sind Schwestern doch da“

„Schreibzeit“ wird zur Lesezeit. Vom 4. bis 13. Mai gehen die zehn besten Erzählungen des von der Stiftung Herzogtum Lauenburg initiierten Schreibwettbewerbs online. Vorgetragen werden sie von bekannten Persönlichkeiten, die wie die Autoren allesamt aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg stammen. Die Beiträge erscheinen als Video-Stream auf Kulturportal-Herzogtum.de. Heute (9. Mai) liest Hilke Lage „Dafür sind Schwestern doch da“ von Ann-Katrin Feddern.

Bislang erschienen:

4. Mai, Ulrike Mechau-Krasemann liest „Ein besonders schöner Tag“ von Britta Engels.

5. Mai, Angela Bertram liest „Geborgenheit“ von Kirsten Röpke

6. Mai, Ilsabe von Bülow liest „Auf dem Weg“ von Angelika Dirksen

7. Mai, Gwendolin Fähser liest „Engel wie sie“ von Sandra Jakubowsky Buchner

8. Maik, Katrin Thomas liest „Über jeden Zweifel erhaben“ von Elisabeth Wessolowski