„Vom Gehen und Ankommen“

Unter dem Motto „Vom Gehen und Ankommen“ lädt die Ratzeburger Volkshochschule am Freitag, 4. September, zu einem außergewöhnlichen Leseabend in die Stadtkirche St. Petri ein. Persönlichkeiten aus der Region lesen Texte berühmter Autoren wie Daniel Defoe, Heinrich Heine, Marion Gräfin Dönhoff und Saša Stanišić. Die Moderation hat Jörg-Rüdiger Geschke. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die literarischen Werke, die an diesem Abend vorgetragen werden, drehen sich allesamt um das Thema Flucht und Auswanderung. Los geht es mit Auszügen aus Daniel Defoes Essay „Kurze Geschichte der Pfälzischen Flüchtlinge“, gelesen von Rainer Voss. Christian Lopau berichtet von der Überfahrt und den Erlebnissen des Amerikafahrers Jürnjakob Swehn. Der Text dieses Mecklenburgers stammt aus dem Jahr 1868. Karen Molkentin wendet sich dem Leben Heinrich Heines zu. Wer kennt ihn nicht den Vers: „Denk ich an Deutschland in der Nacht…“? Das Leben und die Flucht von Marion Gräfin Dönhoff ist das Thema in dem Text von Monika Töppler. Zum Abschluss wird Silvia Tessmer dann Ausschnitte aus Saša Stanišić‘ Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ lesen.

Bereichert werden die Lesungen mit dem Auftritt „PaBaMeTo“. Dahiner verbergen sich die Zwillingsbrüder Pay Bandik Nonn (Kontrabass, Gitarre, Cittern, Mandoline, Banjo) und Melf Torge Nonn (Klarinette, Bassklarinette, Sopransaxophon, Irish Flute, Tin Whistle). Das Duo präsentiert traditionelle Musik aus ganz Europa mit neuartigen Arrangements sowie eigene Stücke.

Im Zuge des Leseabends eröffnet in der Stadtkirche St. Petri zudem die gleichnamige Kunstausstellung „Vom Gehen und Ankommen“ mit Werken von Ebba Sakel, Gesine Biller, Susann Butt, Roman Goryczka, Barthold Dunker, Heino Meier und Thomas Biller. Die Schau ist dort vier Wochen lang zu sehen. Unterstützt wird das Ganze von der Interkulturellen Kunstwerkstatt des Fördervereins Volkshochschule Ratzeburg.

„Vom Gehen und Ankommen“, Leseabend, 4. September, Stadtkirche St. Petri, Schrangenstraße 3, Ratzeburg, 19 Uhr, freier Eintritt