„Der Beitritt. Die letzte Regierung der DDR“

Zum 30. Geburtstag der deutschen Einheit laden das Grenzhus Schlagsdorf und das Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern zu einer dokumentarischen Zeitreise ein: Am Donnerstag, 22. Oktober, zeigt das Informationszentrum im Dorfgemeinschaftshaus den Film „Der Beitritt. Die letzte Regierung der DDR“. Die Vorführung beginnt um 19 Uhr.

Die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR regierte unter Lothar de Maizière knapp 200 Tage – vom 18. März bis zum 2. Oktober 1990. In dem Dokumentarfilm wird dieser Zeitraum durch die damals Politisch-Verantwortlichen geschildert. Erzählt wird aus der Sicht der Minister, der Staatssekretäre, der Oppositionsführer und ihrer politischen Berater und Sprecher. Im Fokus stehen die Motivationen und der private Lebensweg der Einzelnen in den Monaten des Umbruchs.

Weltweit gibt es kein Referenzbeispiel für das, was da 1990 auf die Deutschen in Ost und West zukommt: Die Wiedervereinigung eines mehr als 40 Jahre geteilten Landes. Wie macht man das? Innen- wie außenpolitisch, wirtschaftlich, rechtlich, kulturell – und das alles innerhalb nur weniger Monate?

Bis zum 3. Oktober 1990 hat die letzte DDR-Regierung 164 Gesetze verabschiedet, 93 Beschlüsse gefasst und sich selbst abgeschafft.

Eine Anmeldung ist notwendig. Das Grenzhus ist unter Tel. 03887-20326 sowie per Mail unter info@grenzhus.de erreichbar.

„Der Beitritt. Die letzte Regierung der DDR“, Film, Dorfgemeinschaftshaus, Am Bülten 4, Schlagsdorf, 19 Uhr