Die „Weiße Rose“

Die Stiftung Herzogtum Lauenburg hatte für dieses Jahr eine Reihe zum „Widerstand im Dritten Reich“ geplant, die sich schwerpunktmäßig dem studentischen und militärischen Widerstand widmet. Initiator der Reihe ist Lothar Obst. Es geht um die Menschen, die sich nicht angepasst oder nur hinter vorgehaltener Hand Kritik geübt haben. Es geht um den Schritt vom kritischen Gedanken zur tatsächlichen Opposition, zur Handlung. Die Themen standen bereits fest, die Termine waren schon vereinbart: Wegen der Corona-Pandemie werden die Veranstaltungen allerdings aufs nächste Jahr verschoben. Doch Sie müssen nicht komplett auf Inhalte und Informationen verzichten: Kulturportal-Herzogtum.de wird (übers Jahr verteilt) mit Lothar Obst Podcasts erstellen, die geeignet sind, das Interesse an den verschobenen Veranstaltungen zu wecken. Darüber hinaus wäre es auch zu schade, völlig ersatzlos auf die Reihe zu verzichten bzw. bis nächstes Jahr warten zu müssen.

Zu Beginn geht es um die Weiße Rose. Im ganzen Land sind Schulen, Straßen und Plätze nach den Geschwistern Scholl benannt. Die meisten werden eine der Verfilmungen gesehen haben. Die genauen Geschehnisse aber und die weiteren Mitglieder der Widerstandsgruppe müssen oft hinter der Legende zurückstehen. Lothar Obst wird im Gespräch mit Anett Helbig von der Stiftung Grundzüge und Details erörtern.