Kategorien
Südlich der A24

Runter von der Couch!

Runter von der Couch und raus an die frische Luft heißt es am Sonnabend, 1. Januar, in Lauenburg an der Elbe. Die Tourist-Information lädt ab 14.30 Uhr zu einer Neujahrsstadtführung ein. Treffpunkt ist der Schlossturm am Amtsplatz.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Anmeldungen für die Stadtführung werden bis zum 30. Dezember um 16 Uhr unter der Rufnummer 04153-5909220 oder per Mail unter touristik@lauenburg-elbe.de entgegengenommen.

Anmerkung der Redaktion: Bitte behalten Sie die Pandemielage und die damit verbundenen Beschränkungen im Auge. Es könnte sein, dass wegen der hochansteckenden Omikron-Variante die Corona-Bestimmungen verschärft werden und der Stadtspaziergang noch abgesagt wird.

Foto: Dorothee Meyer

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Südlich der A24

Historische Ansichten von Versailles

Die kolorierten Stiche zeigen ein Versailles der Flaneure – Damen in farbigen Kleidern und Herren mit Frack und Zylinder spazieren am Schloss entlang oder durch die opulent ausgestatteten Räume. Einige haben ihre Kinder dabei. Im Wandkalender der Otto-von-Bismarck-Stiftung für das Jahr 2022 erscheint das berühmte Schloss bei Paris vor allem als Ausflugsziel des Bürgertums.

Der Kalender präsentiert eine Auswahl aus der Sammlung der Otto-von-Bismarck-Stiftung, die der Kurator Dr. Maik Ohnezeit in Vorbereitung der Sonderausstellung „1870/71. Reichsgründung in Versailles“ erweitert hat. Aufgenommen wurden einige der Holz-, Kupfer- und Stahlstiche, die in der ersten Sektion über die Geschichte des Schlosses und seine Bedeutung für die deutsch-französischen Beziehungen gezeigt werden. Während aber in der Ausstellung Politik und Krieg im Vordergrund stehen, vermittelt der Kalender einen Eindruck von der architektonischen Pracht des Gebäudeensembles, das noch heute Gäste aus aller Welt anzieht. Zu sehen sind unter anderem Außenansichten des Schlosses und der Königlichen Oper sowie der Spiegelsaal und die Schlachtengalerie.

An die Vergangenheit des Schlosses als königliche Residenz in der Zeit vor der Französischen Revolution 1789 erinnern die drei Darstellungen des ersten Quartals.  Die beiden kolorierten Kupferstiche von Pierre Menant (für Januar und Februar) bilden bereits in der Sonderausstellung einen farbenfrohen Blickfang, der Stahlstich „Der Hof Ludwigs XV. beim Spiel“ (März) vermittelt einen Eindruck vom Leben in Versailles, bevor es zur Kulisse für den Sonntagsspaziergang wurde.

Der Wandkalender ist ab sofort bei der Otto-von-Bismarck-Stiftung im Historischen Bahnhof Friedrichsruh und im Bismarck-Museum erhältlich sowie im Online-Shop unter www.bismarck-stiftung.de.

Abbildung: Sammlung Otto-von-Bismarck-Stiftung

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Südlich der A24

Kurz notiert – unterwegs im Südkreis

Lesestart-Set: Seit kurzem können sich Eltern von dreijährigen Kindern in der Stadtbücherei Geesthacht ein kostenloses Lesestart-Set abholen.
So lange der Vorrat reicht werden die schönen Taschen, mit einem altersgerechten Bilderbuch und einer mehrsprachigen Informationsbroschüre bestückt. Diese vermittelt wertvolle Tipps, wie das Betrachten von Büchern und das Vorlesen unkompliziert in den Alltag integriert werden können. Auf www.lesestart.de gibt es außerdem Buch- und Basteltipps sowie digitale Ausgaben der Lesestart-Bilderbücher.

kTS-Theater: Die Theatersaison des kleinen Theaters Schillerstraße (kTS) geht weiter: Unter anderem betritt am 12. Februar „LaLeLu“ die Bühne in Geesthacht. Es folgt eine Vorstellung mit Carolin Fortenbacher am 21. Februar, die ihr Programm „ABBA macht glücklich“ zeigt. „The Cast“ – Rockstars der Oper – sind am 26. Februar zu Gast. Das Ohnsorg Theater macht am 4. März mit „Tratsch op de Trepp“ in Geesthacht Station. Mit dabei ist Heidi Mahler. Weitere Vorstellungen sind: „Cavewoman“ am 11. März, „Prinzessin ist kein Traumjob“ am 20. März, „Sophie Scholl“ am 6. April, „Erbarmen“ am 21. Mai und „Figaros Hochzeit“ am 28. Mai. Karten gibt es im kTS oder bei Zigarren Fries.

Feiertagspause: Die Otto-von-Bismarck-Stiftung verabschiedet sich vom 24. Dezember bis 3. Januar in eine Feiertagspause. In dieser Zeit bleiben der Historische Bahnhof Friedrichsruh und das Bismarck-Museum geschlossen. Die Ausstellungen einschließlich der Sonderausstellung „1870/71. Reichsgründung in Versailles“ sind dann ab dem 4. Januar wieder dienstags bis sonntags zwischen 10 und 16 Uhr zugänglich.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Ausstellungen Südlich der A24

„Gedanken in Glas und Wort“

Noch bis zum 5. Februar präsentiert die Ausstellungsgemeinschaft Lauenburgischer Künstler (ALK) im GeesthachtMuseum Werke von Holm Lilie. Unter dem Titel „Blei-Glasbilder in Glas und Wort – Gedanken in Glas und Wort“ zeigt der Geesthachter Künstler seine Arbeiten. Der Eintritt ist frei.

Holm Lilie, Glaskünstler und Glasermeister, hat sich mit seinem Werk weit über die Stadtgrenzen Geesthachts hinaus einen Namen gemacht. In vielen seiner Arbeiten setzt er sich mit kirchlichen Symbolen wie Dornenkrone oder Kruzifix auseinander, die er in abgewandelter Form präsentiert. Dabeiarbeitet er vorrangig mit gestalteten Bleiverglasungen.

Neben den Bildern gibt es auch dreidimensionale Werke in der Ausstellung zu sehen, darunter Schmuck, kleinere Objekte, eine Entwurfszeichnung für ein Kirchenfenster sowie ein Modell. Bei letzterem handelt es sich um einen Vorschlag für eine Installation im öffentlichen Raum in Geesthacht, der aus den 80er Jahren stammt.

Holm Lilie. Foto: Renate Lefeldt

Mit seiner Themenauswahl hat Lilie dauerhaft Spuren im kirchlichen Raum hinterlassen. So befinden sich größere Werke von ihm im Beichtraum von St. Konrad (Lauenburg), in St. Thomas (Geesthacht-Grünhof) sowie in einem Gemeindehaus (Eckernförde).

Für die Ausstellung kooperiert die ALK mit der Stadt Geesthacht. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich vorab über die aktuell gültigen Hygiene-Bestimmungen zu erkundigen. Weitere Infos gibt es unter Tel. 04152-836258 sowie per Mail unter touristinfo@geesthacht.de.

Das GeesthachtMuseum ist montags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Zu den Feiertagen vom 24. bis 26. Dezember sowie vom 31. Dezember bis zum 1. Januar bleiben die Räumlichkeiten in der Bergedorfer Straße 28 geschlossen.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Titel-Foto: Helge Lilie

Kategorien
Aus der Stiftung Nördlich der A24 Südlich der A24

Gesucht: Ideen für den KulturSommer 2022

Unter dem Motto „Die ganze Welt… am Wegesrand“ veranstaltet die Stiftung Herzogtum Lauenburg vom 18. Juni bis 18. Juli 2022 die 17. Auflage des KulturSommers am Kanal. Für die laufende Programmplanung freut sich das Festival-Team um Intendant Frank Düwel über Anregungen und Ideen der Kulturschaffenden im Kreis.

„Mit dem diesjährigen Motto möchten wir das Verhältnis von Welt und ihrem Rand zum Ausgangspunkt einer künstlerisch-philosophischen Recherche machen“, so Intendant Düwel. Der KulturSommer am Kanal knüpft damit inhaltlich auch an ein im Zuge der Pandemie entstandenes Veranstaltungskonzept an: der Kunst am Wegesrand. „Diese Art der Begegnung von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Publikum hat uns bislang gut durch die Corona-Krise gebracht. Ich würde sogar sagen, sie war überlebensnotwendig“, betont Düwel.

Anregungen und Ideen für den KulturSommer am Kanal 2022 werden per Mail unter kultursommer@norden-theater.de entgegengenommen. Redaktionsschluss ist der 14. Februar.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Ausstellungen Südlich der A24

Nachschlag für „1870/71. Reichsgründung in Versailles“

Wegen der großen Resonanz hat die Otto-von-Bismarck-Stiftung ihre Sonderausstellung „1870/71. Reichsgründung in Versailles“ verlängert. Die Schau, die sich aus französischer und preußisch-deutscher Perspektive, den Ereignissen vor 150 Jahren zuwendet, ist noch bis zum 20. Februar zu sehen.

Die Ausstellung, die im Bismarck-Museum und im Historischen Bahnhof Friedrichsruh präsentiert wird, ist bundesweit etwas Besonderes. Sie setzt sich sehr umfangreich mit den historischen Ereignissen auseinander, die zur Gründung des Deutschen Kaiserreichs führten. Den Ausgangspunkt bildet im ersten Raum das Schloss Versailles als Schicksalsort der deutsch-französischen Beziehungen.

Die weiteren Sektionen sind mit „Rivalen“, „Krieg“, „Reichsgründung“, „Frankreich nach 1871“ und „Erinnerung“ überschrieben. Die Exponate und begleitenden Texte zeigen auf, wie die damaligen Ereignisse ineinandergriffen und doch keineswegs unausweichlich waren. Dies trifft auch auf den Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges zu, der die politische Landkarte Europas verändern sollte. Westlich des Rheins folgte auf die nach der Niederlage in Sedan gestürzte Monarchie die Ausrufung der Dritten Französischen Republik, östlich vereinigten sich der Norddeutsche Bund und die süddeutschen Monarchien zu einem kleindeutschen Nationalstaat

Die Sonderausstellung ist dienstags bis sonntags zwischen 10 und 16 Uhr zugänglich. Zudem gibt es auf https://3d-tour.linsenspektrum.de/de/tour/reichsgruendung-in-versailles die Möglichkeit eines virtuellen Rundgangs.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Foto: Otto-von-Bismarck-Stiftung/Jürgen Hollweg

Kategorien
Südlich der A24

Kurz notiert – unterwegs im Südkreis

Weihnachtsbasar: Zu einem Weihnachtsbasar lädt am Freitag, 10. Dezember, die Grüppental-Schule in Escheburg ein. Zwischen 16 und 18 Uhr haben Besucherinnen und Besucher Am Soll 1 die Gelegenheit, nach gebasteltem Baumschmuck, Schneekugeln und Weihnachtskarten Ausschau zu halten. Zudem hat der Weihnachtsmann sich angekündigt und es locken Bratwurst und Punsch.

Auszeichnung: Der Lauenburger Horst Eggert ist am vergangenen Dienstag (7. Dezember) mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Eggert engagiert sich seit Jahrzehnten für die Erforschung und Pflege der lauenburgischen Geschichte und Landeskunde. In seiner Heimatstadt hat er sich damit den Ruf des „Gedächtnisses Lauenburgs“ erworben.

Stelter-Auftritt: Einen Angriff auf die Lachmuskeln plant am Freitag, 10. Dezember, Komiker Bernd Stelter (Foto: Manfred Esser) in der Heinrich-Osterwold-Halle (Lauenburg). Ab 20 Uhr fragt er „Und was machst du am Wochenende? – Party!“. Karten für den Auftritt gibt es über www.eventim.de oder über www.tickets.vibus.de. Für die Veranstaltung müssen die Besucherinnen und Besucher geimpft oder genesen sein.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Südlich der A24

Musikalische Nordlichter

Mit dem aktuellen Weihnachtsprogramm „Nordlicht“ macht das Vokalensemble „grandisinvolto gaudete“ am Sonntag, 28. November, in der Christuskirche Station. Im Gepäck haben die Sängerinnen und Sänger für das Geesthachter Publikum skandinavische, deutsche und plattdüütsche Adventslieder. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zu hören ist beispielsweise das Lied „Dat Dörp in Snee“. Dabei handelt es sich um eine Vertonung aus der Feder von Ensemble-Leiterin Martje Grandis. Darüber hinaus erklingen das Populäre „Maria durch ein Dornwald ging“ oder das humoristische „Spät dran“ von Maybebop.

Das Ensemble gibt es seit mittlerweile zehn Jahren. Damals wollten vier Freunde endlich mal wieder Weihnachtslieder singen. Aus diesem bescheidenen Anspruch heraus hat sich ein festes Miteinander entwickelt. Mittlerweile bestehen „grandisinvolto gaudete“ aus sieben Sängerinnen und Sängern. Zum Ensemble gehören Anja Süchting-Kock, Stefanie Bader (beide Alt), Martje Grandis, Sibylle Levin (beide Sopran), Falk Süchting, Gerd Lüneburg (beide Tenor) sowie Alexander Levin und Michael Grandis (beide Bass).

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Südlich der A24

Blues mit Abi Wallenstein

Live-Musik, Theater & eine Party stehen in dieser Woche im SmuX Geesthacht auf dem Programm. Den Auftakt macht am Donnerstag, 25. November, Blues-Legende Abi Wallenstein, der mit Kurt Buschmann auf der Bühne stehen wird. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

Am Tag darauf – am Freitag, 26. November – verkörpert Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer in der Lichterfelder Straße 5 die „Kassandra“. Anlass der Veranstaltung ist der „Internationale Tag zur Befreiung von Gewalt gegen Frauen“. Organisiert wurde die Aufführung von der Geesthachter Gleichstellungsbeauftragten Anja Nowatzki.

Mit der SmuX-Danceparty am Sonnabend, 27. November, endet der Veranstaltungsreigen. Los geht es um 20 Uhr. Zutritt haben lediglich Personen, die nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind. Darüber hinaus ist ein tagesaktueller und offizieller Test notwendig.

Der Eintritt zu den drei Events ist frei.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Kategorien
Ausstellungen Südlich der A24

In der „Schatzkammer der Schiffsantriebe“

Tief in die Geschichte der Flussschifffahrt können am Sonntag, 28. November, die Besucherinnen und Besucher des Elbschifffahrtsmuseums Lauenburg eintauchen. Ab 11 Uhr startet dort die Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“. Um 14.30 Uhr geht es dann unter dem Titel „Vom Ziehen und Schieben, Schleifen und Hämmern“ durch die gesamte Ausstellung.

Themen dieser Führung sind unter anderem die Kettenschifffahrt auf der Elbe sowie der Umgang der Schiffer mit Gegenverkehr. Einzigartig ist der Maschinenkeller, die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“. Die Mechanisierung der Schifffahrt wird nirgends so präsentiert wie hier, wo Dampfmaschinen und Dieselmotoren unterschiedlicher Bauart gezeigt werden. Während beider Führungen können die Antriebe in Bewegung erlebt werden. Technik-Fans bietet die reine Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ ein intensives Motoren-Erlebnis.

Der Rundgang durch die gesamte Ausstellung dauert 90 Minuten.

Die Führung durch das technische Herz 60 Minuten.

Anmeldungen werden bis Freitag, 26. November, um 16 Uhr im Elbschifffahrtsmuseum, erreichbar unter der Telefonnummer 04153- 5909219 oder per E-Mail unter museum@lauenburg-elbe.de, entgegengenommen.

Zugang zum Museum gibt es nur mit einem Impfnachweis oder einer Genesen-Bescheinigung.

Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg ist Premiumpartner der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Foto: Uwe Franzen